Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 319 von insgesamt 571.

Karlmann (II. von Westfranken) wird nach dem Tod seines Bruders Ludwig (III.) (5. August) von dessen führenden Gefolgsleuten mittels eines Boten aufgefordert, sich unter Zurücklassung von Truppen, die die Belagerung von Vienne fortsetzen und Bosos Abfall niederhalten sollen, eiligst zu ihnen zu begeben, wobei sie ihm zusichern, ihn empfangen und sich ihm kommendieren zu wollen.

Überlieferung/Literatur

Ann. Bertin. a. 882, ed. Grat, Annales Bertiani, S. 246f.: Primores autem regni expeditum nuntium miserunt ad Karlomannum, mandantes ut relictis, qui Viennam obsiderent et seditioni Bosonis resisterent, ipse quantotius ad eos venire festinaret ... Ipsi autem parati erant illum recipere et se illi commendare, sicut et fecerunt. Vgl. Ann. Vedast. a. 882, ed. v. Simson, S. 52: (Franci [die Großen des verstorbenen Königs]) miseruntque et vocaverunt fratrem eius Karlomannum, qui festine venit in Franciam.

Vgl. Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 848.

Kommentar

Bereits am 9. September 882 hielt sich Karlmann II. in Quierzy auf: MGH Capit. 2, Nr. 285 S. 369 – 370; D Kn. II.64. Bosos Bruder Graf Richard (Iustitiarius) von Autun scheint eine führende Rolle in dem vor Vienne zurückbleibenden Belagerungsheer gespielt zu haben; vgl. Reg. 2806. – Vgl. Poupardin, Provence, S. 129f.; Seemann, Boso, S. 102; Bautier, Origines, S. 60.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2804, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e85d9956-4e93-4ae5-8881-3d08fa7c1591
(Abgerufen am 19.10.2017).