Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 288 von insgesamt 571.

Boso zieht sich vor dem vereinigten Karolingerheer über die Rhône nach Vienne zurück (Buoso vero fugiens ultra Rhodanum fluvium in urbe Vienna se tutatus est).

Überlieferung/Literatur

Regino v. Prüm a. 880, ed. Kurze, S. 95.

Vgl. Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 834.

Kommentar

Unter Berücksichtigung der geographischen Gegebenheiten ist anzunehmen, daß die Überquerung der Rhône durch Boso wohl im Raum Lyon erfolgte, wo die aus den Alpen kommende Rhône ihre Ost-West-Richtung verläßt und nach Süden umschwenkt. Einen Versuch, Lyon zu verteidigen, scheint Boso nicht unternommen zu haben. Das ca. 25 km südlich von Lyon gelegene Vienne, der alte Herrschaftssitz Bosos, liegt in guter Verteidigungslage (s. bes. Poupardin, Provence, S. 125f.) auf dem linken Ufer der Rhône. – Vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 146; Poupardin, a.a.O., S. 123. – Möglicherweise bereits im Zusammenhang mit dem Vordringen des Karolingerheeres werden Bischof Adalgar von Autun und Bosos Bruder, Graf Richard von Autun (Iustitiarius), sich mit König Karlmann II. von Westfranken, dem in der Reichsteilung von Amiens im März 880 das nördliche Burgund zugefallen war (Reg. 2761), ausgesöhnt haben; vgl. D Kn. II.49 von 880 November 30 (dazu Bautier, Recueil des Actes de Louis II le Bègue, Introduction, S. XLVI) für Adalgar von Autun auf Bitten Richards (Reg. 2778). Siehe auch Dümmler, Geschichte III2, S. 145. – Allgemein zur Haltung Richards in der Auseinandersetzung zwischen Boso und den Karolingern siehe auch Mazel, Horizons, S. 466f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2773, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e4f085b1-a850-4e5f-9d08-851f9dc8d1e9
(Abgerufen am 24.09.2017).