Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 154 von insgesamt 571.

Karl (der Kahle) beurkundet einen mit Zustimmung des abbas Boso und der sanctimoniales des Klosters Saint-André (-le-Haut) in Vienne zustandegekommenen Tausch zwischen sich und dem genannten Kloster, durch den er einen servus des Klosters, Anseleus, mit all seinem Besitz erhält.

Überlieferung/Literatur

D KdK. 386 (zu 869 September 9 – 875 Oktober 28).

Kommentar

Bei dem abbas Boso wird es sich um den Bruder der Königin Richilde, den Grafen und späteren König Boso handeln, der im Januar 871 von Karl dem Kahlen mit der Herrschaft über Vienne betraut worden war (Reg. 2635) und, wie in vergleichbaren Fällen (so ist Ludwig der Blinde 920 [Reg. 2959] als rector des Vienneser Mönchsklosters Saint-André-le-Bas bezeugt), das Laienabbatiat für das Vienneser Frauenkloster (vgl. Reg. 2779, Kommentar), das in der Nähe der alten, noch aus merowingischer Zeit stammenden Königspfalz lag, übernommen haben wird; vgl. Schilling, BM2, Nr. 570, S. 82 m. Anm. 97. – Als Terminus ante der undatierten Urkunde kann strenggenommen nur der Tod des Erzbischofs Remigius von Lyon am 28. Oktober 875 dienen, doch ist anzunehmen, daß Graf Boso am ehesten zu Anfang seiner neuen Machtstellung in Vienne tätig geworden ist. Schon Ende 871/872 scheint er die Stadt wieder verlassen zu haben; vgl. Reg. 2648. – Allgemein zu Saint-André-le-Haut siehe Schilling, Gallia pont. III/1, S. 228 – 230; Dies., BM2, Nr. 570, S. 82f. – Zu Anseleus siehe auch das folgende Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2643, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e451d120-3aef-47e4-9741-4b22f34b9acf
(Abgerufen am 27.05.2017).