Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 175 von insgesamt 571.

Karl (der Kahle [oder Karl von der Provence ?]) bestätigt der (erzbischöflichen) Kirche von Vienne auf Intervention des dortigen Erzbischofs Ado nach dem Vorgang Lothars (I. oder II.) den Besitzstand mit Immunität.

Empfänger:
(erzbischöflichen) Kirche von Vienne

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt im Diplom Konrads von Burgund für das Erzbistum Vienne (D Burg. 46), bes. S. 171 Z. 23 – 26: praeferens manibus sanctiones ac praecepta regum priorum Lotharii (Lothar I., Dep. Lo.I.196) et Karoli nec non et Ludovici (Ludwig der Blinde, D Prov. 46), qui sanctorum praedecessorum suorum interventu, beati scilicet Adonis interventu ..., indulserant praefatae s. ecclesiae Viennensi … – Nicht berücksichtigt von Tessier, Recueil. – Welcher Karl und welcher Lothar hier gemeint ist, ist strittig; vgl. Reg. 2547

Kommentar

Zu Erzbischof Ado von Vienne (860 – 875), der erst gegen Ende 870 Karl den Kahlen anerkannt zu haben scheint (Reg. 2672, siehe bes. Reg. 2527 Da in der zitierten Liste der älteren Diplome nur von reges die Rede ist, könnte man auch an Lothar II. an Stelle von Kaiser Lothar I. denken (vgl. Reg. 2547, was auch von Schieffer, a.a.O., erwogen, aus Diktatgründen aber zugunsten Lothars I. verworfen wurde. Wahrscheinlich haben beide Lothare für Vienne geurkundet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2662A, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e3f8755f-412d-41b2-bf72-02d63208315f
(Abgerufen am 24.10.2017).