Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 511 von insgesamt 571.

(Der Notar) Ubold schreibt die Schenkungsurkunde der Ermengarda, Witwe des Hugo, durch die sie in Erfüllung eines Gelübdes ihres verstorbenen Gemahls den Kanonikern der Kathedrale von Vienne genannten Besitz im Gau von Vienne überträgt. – Ego Uboldus hanc cessionem scripsi. Unter den Zeugen der Vizegraf von Vienne Ratburnus.

Originaldatierung:
– a. Lu. imp. 27.
Zeugen:
Unter den Zeugen der Vizegraf von Vienne Ratburnus.
Empfänger:
Kathedrale von Vienne

Überlieferung/Literatur

Charta (donatio; cessio), ed. Chevalier, Cartularium St.-Andreae, Append., Nr. 20* S. 229 – 231.

Reg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 1080.

Vgl. Chevalier, Description Saint-Maurice, S. 31 Nr. 109.

Kommentar

Bei Ubold wird es sich wieder (siehe das vorige Reg.) um den gleichnamigen Notar und zeitweilig führenden Kanzlisten Ludwigs des Blinden handeln, der im selben Jahr auch DD 66 u. 68 (Regg. 2993 u. 2995) rekognosziert hat. Als Schreiber nichtköniglicher Urkunden ist er in Vienne seit 918 nachweisbar; vgl. Prou-Poupardin, Recueil, S. XII; Zielinski, Urkundenwesen, S. 179f. – Zu Hugo (nicht zu verwechseln mit Hugo von Vienne) und Ermengarda vgl. Böhmer-Zielinski III, Nr. 1472. Zu Ratburnus siehe schon Reg. 2945.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2992, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/df94d57c-772c-46b3-8cbd-6b27e0f311f2
(Abgerufen am 24.01.2017).