Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 453 von insgesamt 571.

In Gegenwart mehrerer (Suffragan-) Bischöfe und Grafen, darunter des Grafen Hugo (von Vienne), überträgt Erzbischof Alexander von Vienne mit Zustimmung des genannten Hugo dem Priester seiner Kirche David (sacerdos ex filiis matris ḝcclesiḝ nostre) das heruntergekommene Kloster (Saint-Barnard de) Romans mit allen Gütern, dessen Abt David wird, zum lebenslänglichen Nießbrauch mit der Maßgabe, für seinen Wiederaufbau zu sorgen. – Undatiert. – Gregorius presbiter. – Unterschriften des Erzbischofs Alexander, der Bischöfe Remegarius von Valence, Isaak von Grenoble sowie Elisachar von Belley, ferner zahlreicher Kleriker der Kirche von Vienne und der Grafen Hugo (von Vienne), seines Bruders Boso sowie eines weiteren Grafen Boso.

Empfänger:
Erzbischof Alexander von Vienne

Überlieferung/Literatur

Bischöfliche Charta (decretum; collationis auctoritas; scriptura; precaria), ed. Chevalier, Cartulaire Saint-Barnard, Nr. 6 S. 10 – 14 (zu „vers 908“).

Regg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 998; Böhmer-Zielinski III, Nr. 1447.

Kommentar

Zu Hugo von Vienne vgl. zuletzt Reg. 2933; siehe auch Böhmer-Zielinski III, Nr. 1444 u. 1445. Zu Hugos Bruder Graf Boso, später zeitweilig Markgraf von Tuszien, siehe schon Böhmer-Zielinski III, passim; vgl. noch Regg. 2938, 2943 u. passim. Bei dem zweiten Grafen Boso wird es sich um den 912 bezeugten Sohn des Grafen Adalelm handeln (Reg. 2941). Zum Kloster (Saint-Barnard de) Romans vgl. zuletzt Reg. 2931. – Ob die hochrangige Zusammenkunft mehrerer Bischöfe und Grafen wohl in Vienne wieder mit der Abhaltung einer Synode verbunden war (vgl. Regg. 2622, 2880, 2902 u. 2931), muß offen bleiben. – Zu Remegarius von Valence siehe bes. Regg. 2941 u. 2963. Zu Isaak von Grenoble vgl. zuletzt Reg. 2926, zu Elisachar von Belley siehe noch Reg. 2949. – Vgl. noch Manteyer, Provence, S. 103 Anm. 2; Schilling, Gallia pont. III/1, S. 258.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2935, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d71ff6a0-0c35-444a-b417-6ba2718f6e15
(Abgerufen am 21.10.2017).