Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 480 von insgesamt 571.

Ludwig überträgt dem Grafen und Markgrafen Hugo (von Vienne), seinem carissimus fidelis et consanguineus, auf dessen Bitte eingedenk seines treuen Dienstes (propter devotissimum fidelitatis suae obsequium) zu freiem Eigen (iure haereditario) Besitz (res) der verstorbenen Siebod und Bertrannus, den diese ad proprietatem sive ad beneficium besessen hatten, darunter die Unfreien (infantes; auch: servus; ancillae) Ingeldrada und Abolenus sowie des letzteren Schwester Maria. – Eboldus (lies: Uboldus) notarius ad vicem Alexandri archicanc.

Originaldatierung:
.VIIII. Kal. Ian., Viennae, publice – a. imp. 21.
Incipit:
Dignum est
Empfänger:
Grafen und Markgrafen Hugo (von Vienne)

Überlieferung/Literatur

Kopie: Paris, BnF, Coll. Baluze 144, fol. 165r, Abschrift P.-F. Chifflet 17. Jh., wohl aus Vienneser Überlieferung (vgl. ebd., Coll. Baluze 143, fol. 25r, Regest desselben mit der Datierung „ex tabulario s. Petri Viennensis“, ed. Prou-Poupardin, Recueil, S. 108 Anm. 1) (E).

Druck: Prou-Poupardin, Recueil, Nr. 60 S. 108 – 109.

Regg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 1044; Böhmer-Zielinski III, Nr. 1463.

Schon erwähnt von Chorier, Hist. de Dauphiné I1, S. 514, 716f.; I2, S. 401, 552 (mit dem Datum).

Kommentar

Das 21. Regierungsjahr führt bei korrekter Zählung auf Dezember 921. – Zur Überlieferung vgl. schon D LdJ. 18 (Reg. 2554). – Das typische Diktat des Notars Ubold, der D 60 rekognosziert und wohl wieder hergestellt hat, zeigt sich in den formelhaften Übergängen des Kontextes (Promulgatio, Beginn der Dispositio) sowie in Corroboratio und Eschatokoll (vgl. zuletzt D 59/Reg. 2960), während Ubold in Invocatio und Intitulatio wieder seiner Vorliebe für immer neue Varianten huldigt (was ebenfalls ein deutliches Indiz für seine Verfasserschaft darstellt). Die Arenga, die ein altes Motiv variiert (vgl. DD 40 u. 56/Regg. 2918 u. 2954), kehrt wörtlich in D 64/Reg. 2982 wieder, das indessen nur unvollständig überliefert ist, aber vermutungsweise gleichfalls von Ubold stammt. – Zu Hugo von Vienne, der am 3. Oktober 921 in Arles bezeugt ist (Böhmer-Zielinski III, Nr. 1462), vgl. zuletzt Regg. 29572959.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2961, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d0c1db7b-0dd3-42b1-854f-5f7c79d29250
(Abgerufen am 19.09.2017).