Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 404 von insgesamt 571.

Provinzialsynode (comprovincialis synodus) der Kirchenprovinz Lyon mit Erzbischof Aurelian (sic, wohl eher Argrim) und den Suffraganbischöfen Walo von Autun, Ardrad von Chalon, Gerald von Mâcon und, vertreten durch Legaten, Thietbald von Langres.

Überlieferung/Literatur

ed. Schröder, MGH Conc. 5, Nr. 38 S. 314 – 318.

Vgl. Dies., Synoden, Nr. 11 – 12 S. 138 – 143; Pangerl, Metropolitanverfassung, S. 185f.

Kommentar

Zu Aurelian von Lyon, der wahrscheinlich schon 893 starb, so daß sein Name in dem formlosen Scriptum, das von der Synode aufgesetzt wurde (überliefert im verlorenen Chartular von Flavigny), nicht authentisch sein kann – er wurde wohl nachträglich an Stelle des diskreditierten Argrim hineinkorrigiert (siehe Hlawitschka, Lotharingien, S. 134f.; Schröder, Synoden, S. 142; Dies., ed. cit., S. 317 Anm. 5) – , vgl. zuletzt Reg. 2880. Zu diesem Argrim, der 890/91 aus Langres vertrieben worden war, dann für kurze Zeit Nachfolger Aurelians in Lyon wurde, sich dort aber nicht lange halten konnte (Hlawitschka, a.a.O.; Ders., Todesdaten, S. 322f.), vgl. schon Reg. 2846; siehe auch Martin, Conciles Lyon, Nr. 191 – 192, sowie das vorige Reg. – Bischof Walo von Autun scheint 893 von dem genannten Argrim, dem für Autun zuständigen Metropoliten (der zu diesem Zeitpunkt aber anscheinend selbst nur Elekt war), geweiht worden zu sein; vgl. zu den strittigen Einzelheiten Pokorny, Brieffragment, S. 607f.; Pangerl, a.a.O., S. 290. – Alle genannten Suffraganbistümer lagen spätestens nach der Umorientierung des Grafen Richard von Autun (vgl. Reg. 2884) nicht mehr im Herrschaftsbereich Ludwigs des Blinden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2887, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/cdb1628a-68af-4e40-a342-6602c82ef003
(Abgerufen am 20.10.2017).