Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 238 von insgesamt 571.

In dem während eines Treffens zwischen Ludwig (dem Stammler) und Ludwig (dem Jüngeren von Ostfranken) geschlossenen Vertrag (conventio) wird, da das (nördlich der Alpen gelegene) Teilreich, das Kaiser Ludwig (II.) von Italien innehatte, noch nicht geteilt wurde (de regno vero, quod Hludowicus imperator Italiae habuit, quia necdum ex illo aliqua divisio facta est), verfügt, es dort einstweilen beim Status quo zu belassen (quicumque modo illud tenet, ita teneat), bis es bei einem weiteren Treffen zu einer einvernehmlichen Teilung kommt (donec ... iterum simul venientes cum communibus fidelibus nostris, inveniamus et diffiniamus, quid ex hoc melius et iustius nobis visum fuerit).

Überlieferung/Literatur

„Hludowici Iunioris et Hludowici Balbi Conventio Furonensis”, ed. MGH Capit. 2, Nr. 246 S. 168 – 170, bes. S. 169 Z. 9 – 13; vgl. Ann. Bertin. a. 878, ed. Grat, Annales Bertiani, S. 231.

Reg.: D LuSt.25.

Kommentar

Zur Lage von Fourons unweit von Meerssen und Herstal vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 93 Anm. 1; Bautier, ed. cit. (D LuSt.25), S. 77 Anm. 1. – In der Übereinkunft von Fourons, die im wesentlichen den Teilungsvertrag von Meerssen (870) bestätigte (Reg. 2626), wird zwischen Italien (De regno autem Italiae ...: a.a.O., Z. 13) und einem anderen Regnum, das Kaiser Ludwig II. innehatte, unterschieden (de regno vero ...; vgl. oben). Hier ist offensichtlich das Gebiet gemeint, das Ludwig II. nach und nach nördlich der Alpen erlangt hatte, zunächst das Kernland des späteren Hochburgunds um die Bistümer Genf, Lausanne und Sitten (Reg. 2521), wo unterdessen wohl Karl III. anerkannt war, dann nach dem Tod Karls von der Provence auch noch die Provence (Reg. 2555), die der westfränkische König jetzt für sich beanspruchte, wo faktisch aber Boso von Vienne herrschte. – Zur unsicheren Publikationsform des Vertrages vgl. Bautier, Vorbemerkung zu D LuSt.25. – Vgl. Dümmler, Geschichte III2, S. 93 – 95; Parisot, Lorraine, S. 429 – 431; Schieffer, Karolinger, S. 173; Krah, Absetzungsverfahren, S. 146f.; MacLean, Response, S. 40f. – Das in Fourons für den 6. Februar 879 in Aussicht genommene neuerliche Treffen der beiden Könige (Ann. Bertin. a. 878, ed. Grat, Annales Bertiani, S. 230) kam wegen des Todes Ludwigs des Stammlers (Reg. 2734) nicht mehr zustande. – Zu einem wohl im selben Monat ergangenen Schreiben des Papstes, in welchem er Karl III. die Adoption Bosos mitteilt und ihn in allgemeinen Worten zur Mäßigung in territorialen Fragen auffordert (contenti termino regni vestri pacem et quietem habere studete: Registerschreiben Johannes’ VIII. [J-E 3205], ed. Caspar, MGH Epist. 7, Nr. 110 S. 102, bes. S. 102 Z. 22), siehe schon Reg. 2718; vgl. auch MacLean, Response, bes. S. 42.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2724, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ccf248f5-ea99-4312-a11f-35a888ef54b0
(Abgerufen am 18.09.2019).