Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 553 von insgesamt 571.

(König) Konrad (von Burgund) begleitet Otto (den Großen), der mit einem großen, aus zahlreichen Völkerschaften zusammengesetzen Heer nach Burgund (Burgundia) zieht, wo zuvor schon (der westfränkische König) Ludwig (IV.), in dessen Umgebung sich (Herzog) Hugo der Schwarze (von Burgund) und (Graf) Wilhelm von Poitiers befinden, eingetroffen war; an der (oberen) Seine schlägt Otto sein Lager auf und nimmt Geiseln und Eidesleistung von Hugo dem Schwarzen entgegen.

Überlieferung/Literatur

Flodoard, Annales a. 940, Lauer, S. 77f.: Ludowicus rex (Ludwig IV.) cum Hugone Nigro et Willelmo Pictavensi Burgundiam repetit. Otho rex ... cum diversarum gentium ... multitudine post Ludowicum in Burgundiam proficiscitur, habens secum Conradum filium Rodulfi regis Iurensis, quem iamdudum dolo captum sibique adductum retinebat (vgl. Reg. 3031) castraque metatus supra Sequanam (Seine), obsides ab Hugone Nigro accepit cum iuramento ... Vgl. Widukind, Res gestae Saxonicae II, c. 35, edd. Hirsch, S. 94 (wie Reg. 3031).

Regg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 1144; Böhmer-Ottenthal, Nr. 89cd.

Kommentar

Otto der Große ist damals ins westfränkische Herzogtum Burgund am Oberlauf der Seine nordwestlich von Dijon gezogen, wo Hugo der Schwarze, ein Bruder des 936 verstorbenen westfränkischen Königs Rudolf (Raoul de Bourgogne), herrschte. Daß Konrad von Burgund schon bei dieser Gelegenheit seine Herrschaft im hochburgundischen Reich seines Vaters oder gar im Viennois/Lyonnais angetreten hätte, ist nicht anzunehmen. Erst zwei Jahre später hat sich Ludwig IV. aus dem Rhônetal zugunsten Konrads zurückgezogen; vgl. Reg. 3041. Zu den Hintergründen des Zuges, zur Eidesleistung Hugos des Schwarzen und zu den Anfängen des westfränkischen Herzogtums Burgund (duché de Bourgogne) wie überhaupt zu den westfränkisch-ostfränkischen Verwicklungen siehe Köpke, Kaiser Otto der Große, S. 106f.; Lauer, Louis, S. 59f.; Poupardin, Le royaume, S. 72 – 74, 203 – 211; Chaume, Origines I, S. 415 – 435, bes. S. 433; Fournial, Souveraineté, S. 432; Zielinski, Erben, S. 780; Zielinski, Der Weg nach Rom, S. 103f.; Demotz, Bourgogne, S. 222, 235.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 3034, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c13464b6-81ce-4c04-9817-ac948449924c
(Abgerufen am 23.10.2017).