Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 37 von insgesamt 571.

Große (fränkische) Reichssynode (sancta generalis synodus). Das Regnum Provinciae ist unter den etwa 50 Bischöfen aus den Reichen Karls des Kahlen, Lothars II. und Karls von der Provence durch die Erzbischöfe Ado von Vienne, Remigius von Lyon und Teutramnus von Tarentaise sowie durch die Bischöfe Ebo von Grenoble, Ratbert von Valence, Hilduin von Avignon und Abbo von Saint-Jean-de-Maurienne vertreten.

Überlieferung/Literatur

ed. Hartmann, MGH Conc. 4, Nr. 4 S. 12 – 42 bes. S. 21f., 37 – 40.

Regg. (Auswahl): Martin, Conciles Lyon, Nr. 143 – 144; Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 725.

Kommentar

Tusey-sur-Meuse (Dép. Meuse, Arr. Commercy, Ct. Vaucouleurs) im Bistum Toul. – Das Synodalschreiben nennt den 22. Oktober als Versammlungstag (sancta synodus congregata in villa Tusiaco, Tullensis parrochiae: ed. Hartmann, a.a.O., S. 23 Z. 1 – 2). Die erste von der Synode verabschiedete Urkunde für Saint-Martin in Tours ist auf den 7. November datiert (ebd., S. 34 Z. 24 – 30, S. 38 Z. 1). – Daß die drei Könige selbst auch zugegen waren (so Hartmann, Synoden, S. 265), ist nicht erwiesen; vgl. Anton, Teilreichsepiskopat, S. 103 Anm. 60 (S. 443 Anm. 60). – Die Kanones der Synode unterschreiben alle oben genannten Bischöfe, die beiden Urkunden für Saint-Martin in Tours nur die beiden Erzbischöfe Ado von Vienne und Remigius von Lyon. Zwar wurde die Unterschriftsliste der Kanones nachträglich vervollständigt (Hartmann, Unterschriften), doch scheinen alle oben genannten provenzalischen Bischöfe tatsächlich zugegen gewesen sein – neben Ado von Vienne und Remigius von Lyon auch der zuletzt in Aachen im Februar 860 bezeugte Hilduin von Avignon (Reg. 2523), wahrscheinlich auch die in Langres bzw. in Savonnières Mitte 859 (Regg. 25132515) belegten Erzbischöfe Hartwig von Besançon (dessen Nachfolger Theoderich 879 zu den Königswählern Bosos zählte: Reg. 2752 und Teutramnus von Tarentaise sowie die Bischöfe Ebo von Grenoble, Ratbert von Valence und Abbo von Saint-Jean-de-Maurienne – dies nicht zuletzt deswegen, weil die Synode von Tusey die Themen von Savonnières wieder aufgegriffen hat; vgl. Hartmann, ed. cit., S. 12. – Zu einer anonymen synodalen Musteransprache, die Hartmann, ed. cit., S. 40 – 42 (Kommentar ebd., S. 12), unter die Akten von Tusey eingereiht hat, vgl. Reg. 2529 – Zur Sache vgl. noch McKeon, Councils, bes. S. 84 – 87; Anton, Teilreichsepiskopat, S. 102f. (S. 442f.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2528, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c0984498-e230-49a2-ac89-59aaabd0af41
(Abgerufen am 20.09.2017).