Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 317 von insgesamt 571.

Karlmann (II. von Westfranken) urkundet auf Bitten des Bischofs Geilo von Langres für einen seiner Kleriker. – Actum apud Viennam.

Überlieferung/Literatur

D Kn. II.63, bes. S. 170 Z. 10. – Eine Siegelabbildung bietet Corpus des sceaux français II, S. 111 Nr. 33.

Kommentar

Die Actum-Angabe der im Original überlieferten Urkunde Karlmanns II., deren Nutznießer nach dem Tod des Empfängers die Kathedrale Saint-Mammès von Langres ist, ist zweideutig (apud, bei oder in Vienne). Aus Reg. 2806 wissen wir aber, daß die Einnahme der Stadt frühestens Ende August gelang, als sich Karlmann dort schon nicht mehr aufhielt. Vgl. Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 846; Poupardin, Provence, S. 129 m. Anm. 4; Seemann, Boso, S. 102; Bautier, Origines, S. 60; Ders., Recueil des Actes de Louis II le Bègue, Introduction, bes. S. L; Cartron, Pérégrinations, S. 237. – Bischof Geilo von Langres hatte in Mantaille zu den Königswählern Bosos gehört (Reg. 2752, aber sich schon bald darauf mit Karlmann II. verständigt; vgl. Reg. 2772.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2802, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/bfac965e-bbfd-4c4d-b9aa-69459597c63b
(Abgerufen am 27.07.2017).