Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 103 von insgesamt 571.

Papst Hadrian (II.) dankt Erzbischof Ado von Vienne (confratri nostro Adoni archiepiscopo Viennensi) für dessen Schreiben (das vorige Reg.), gibt aber ungeachtet der Hochachtung vor dem Werk seines Vorgängers zu erkennen, daß er dessen Beschlüsse abändern will (nos ea rursus pro temporis aeque vel causarum imitatione aliter moderando mitigamus, non illa cassare, sed quae ipse coepit consummare dinoscimur), und fordert Ado auf, ihn über Entwicklungen, die von allgemeinem Interesse für die Kirche oder den Apostolischen Stuhl sind (si qua sunt, quae ad communem ecclesiae pertinent utilitatem vel quae nostrae sedi spiritali genio convenire perspexerit), sofort zu informieren.

Empfänger:
Erzbischof Ado von Vienne

Überlieferung/Literatur

Papstschreiben, ed. Perels, MGH Epist. 6, Nr. 13 S. 713 – 715.

Regg.: J-E 2907; Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 759; Schilling, Gallia pont. III/1, S. 113 Nr. 111.

Kommentar

Das von Anastasius Bibliothecarius mit ironischem Unterton entworfene Antwortschreiben des Papstes gab Ado deutlich zu erkennen, daß seine unter Nikolaus I. erlangte Sonderstellung (vgl. bes. Reg. 2585) ihr Ende gefunden hatte; vgl. Schilling, a.a.O.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2593, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/bdbe335d-709e-4b89-b6b2-3578a4682bd2
(Abgerufen am 28.07.2017).