Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 172 von insgesamt 571.

Eine Synode (conventus venerabilium episcoporum) (der Kirchenprovinz Lyon?) unter Teilnahme des Erzbischofs Remigius von Lyon, der Bischöfe Isaak von Langres und Girbald von Chalon-sur-Saône sowie des Archidiakons Fulkwald von Mâcon in Vertretung des Bischofs Lambert von Mâcon, die wegen der Weihe des Bischofs Adalgar von Autun zusammengekommen ist (causa ordinationis Adalgerii Eduorum episcopi), bestätigt nach erfolgter kanonischer Weihe des Adalgar (qua canonice peracta) im Auftrag Karls (des Kahlen) auf Wunsch Adalgars (idem Adalgerius ex parte gloriosissimi et orthodoxi supradicti Karoli regis intulit ... iubente domno nostro piissimo rege) dem Kloster Saint-Philibert in Tournus unter Abt Geilo den namentlich aufgeführten Besitz (ut monasterium Tornutium ... privilegio nostrae auctoritatis ... illis confirmaremus)

Unterschriften:
Unterschriften sowohl der anwesenden als auch zahlreicher nachträglich um ihre Unterschriften gebetenen Bischöfe (confirmationem manibus sacrorum praesentium pontificum subternotatam, absentium quoque consacerdotum nec minus idoneis stipulationibus ... postulamus). – Unterschriften des Erzbischofs Remigius von Lyon, der Bischöfe Adalgar von Autun, Isaak von Langres und Girbald von Chalon-sur-Saône – gefolgt von den (später hinzugefügten und hier in Auswahl wiedergegebenen) Unterschriften der Erzbischöfe Ado von Vienne, Theoderich von Besançon, Rostagnus von Arles, Aurelian von Lyon, sowie der Bischöfe Lambert von Mâcon, Ratbert von Valence, Bernarius von Grenoble, Etherius von Viviers, Leodoin von Marseille, Ratfred von Avignon, Aurelius von Die.

Überlieferung/Literatur

Synodalurkunde (privilegium; decreti nostri scriptum), ed. Hartmann, MGH Conc. 5, Nr. 1 S. 1 – 5.

Regg.: Martin, Conciles Lyon, Nr. 164; Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 788; Werminghoff, Verzeichnis, S. 647.

Kommentar

Das 36. Regierungsjahr Karls des Kahlen in der Datierung der Synodalurkunde führt auf die zweite Jahreshälfte 875. – Adalgar wird wohl von Remigius von Lyon, dem zuständigen Metropoliten, geweiht worden sein; vgl. Cartron, Pérégrinations, S. 135, 228f. (mit einer Karte der Teilnehmer); Hartmann, a.a.O.; Pangerl, Metropolitanverfassung, S. 184f., 288. – Die in der Narratio erwähnten Bischöfe stammen alle aus der Kirchenprovinz Lyon. Ein Teil der Unterschriften in der nur schlecht überlieferten Synodalurkunde wurde später – wohl auf den Synoden von Ponthion (Reg. 2672) und Troyes (Reg. 2714) – hinzugefügt. Im Kopfregest sind nur die Bischöfe aus dem ehemaligen Regnum Provinciae aufgeführt. Die letzten vier Unterschriften stammen gar von Bischöfen des 10. Jahrhunderts (hier nicht weiter berücksichtigt). – Zum Kloster Saint-Philibert de Tournus siehe zuletzt Reg. 26532654. Zu Adalgar von Autun, unter König Boso vorübergehend dessen Kanzleileiter, vgl. bes. Regg. 2743, 27552757 u. passim. Zu seinem engen Verhältnis sowohl zu Abt Geilo als auch zu Boso von Vienne vgl. Cartron, a.a.O., S. 231.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2660, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b6dbf207-b22d-4dfd-bfe4-813571968dbb
(Abgerufen am 17.01.2017).