Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 420 von insgesamt 571.

Engelberga, Tochter Bosos (von Vienne) und der Königin Irmingard, heiratet Herzog Wilhelm den Frommen von Aquitanien.

Überlieferung/Literatur

Keine direkten Nachrichten. Vgl. die urkundlichen Nachweise der Engelberga bei Poupardin, Provence, S. 212f.; Werner, Nachkommen, 6. Generation, Nr. 9, S. 458f.

Kommentar

Urkundlich erwähnt ist die um 876/77 geborene Engelberga (vgl. Reg. 2715), also eine Schwester Ludwigs des Blinden, als Gemahlin Wilhelms erstmals 898, doch mag die Ehe, die das Bündnis zwischen den zuvor konkurrierenden Familien der Bosoniden und der Herzöge von Aquitanien dokumentiert, schon einige Jahre vorher geschlossen worden sein, vielleicht im Kontext der Königserhebung Ludwigs des Blinden; vgl. Rosenwein, Immunité, S. 4; Rosé, Construire, S. 68; Mazel, Horizons, S. 466. 918 ist Engelberga letztmalig bezeugt, bald darauf muß sie gestorben sein. – Vgl. noch Mabille, Aquitaine, S. 22; Auzias L‘Aquitaine, S. 449f.; Poupardin, Provence, S. 142. – Zu Wilhelm von Aquitanien († 918), der uns 893 schon als Graf von der Auvergne begegnet ist (Reg. 2884) und der 910 Cluny gründen sollte – an seinem Hof wurde der junge Odo von Cluny um 893/895 erzogen (nutritus, vgl. Rosé, a.a.O., bes. S. 65 – 69, 629) – vgl. die Übersicht von B. Cursente, in: LexMA IX (1998) Sp. 135f. (Lit.); Bouchard, Family Structure, bes. S. 655 – 658; Hiestand, Überlegungen, S. 289 – 296; Mazel, Horizons, S. 466f. – Allgemein zu Aquitanien siehe bes. Dhondt, Naissance, S. 169 – 229; zu Wilhelm ebd., S. 214 – 217, 293ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2903, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b3efe291-05cd-4d58-8fe3-d442c89f0a25
(Abgerufen am 24.03.2017).