Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 482 von insgesamt 571.

Der Notar Ubold schreibt die Leiheurkunde des Erzbischofs Alexander von Vienne (Alexander s. Viennensis ecclesie humilis episcopus) zugunsten des Presbyters Alcherius, der auf Bitten des Hugo comes et marchio (Hugos von Vienne) die Kirche Sancti Quintini im Gau von Vienne in der Villa Comnaco (auch: Coinnaco) zu Lebzeiten zu genannten Bedingungen erhält. – Ego in Christi nomine Uboldus notarius hanc prestariam scripsi. Unter den Zeugen Hugo dux (Hugo von Vienne) sowie die Bischöfe Remegarius von Valence und Isaak von Grenoble.

Originaldatierung:
– a. Lu. imp. 22.
Zeugen:
Unter den Zeugen Hugo dux (Hugo von Vienne) sowie die Bischöfe Remegarius von Valence und Isaak von Grenoble.
Empfänger:
Presbyters Alcherius

Überlieferung/Literatur

Bischöfliche Charta (conlacio prestarie), ed. Chevalier, Cartularium St.-Andreae, Append., Nr. 18* S. 227 – 228.

Regg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 1048 (vgl. Chevalier, Description Saint-Maurice, S. 32 Nr. 121); Böhmer-Zielinski III, Nr. 1464.

Kommentar

Zum Notar Ubold, dem führenden Kanzlisten Ludwigs des Blinden in den Jahren 915 bis 927, vgl. zuletzt Reg. 29592961. – Comnaco ist vielleicht das heutige Communay 12 km nördlich von Vienne. – Zu Hugo von Vienne siehe zuletzt Reg. 2961. Zu den beiden Bischöfen, die sich aus unbekannten Grund damals in Vienne aufhielten, siehe das vorige Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2963, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b3b0ad8c-88d8-49ab-9a44-9018f241a922
(Abgerufen am 29.03.2017).