Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 393 von insgesamt 571.

(Die Königin) Irmingard (Irmengarda Deo devota), die Tochter des Kaisers Ludwig (II.), schenkt dem von ihrer Mutter, der Kaiserin Angilberga, in Piacenza gestifteten Kloster S. Sisto umfangreichen Besitz.

Empfänger:
Kloster S. Sisto

Überlieferung/Literatur

Böhmer-Zielinski II, Nr. 919. Vgl. noch Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 899.

Kommentar

Möglicherweise war Irmingard, die Mutter Ludwigs des Blinden, zusammen mit Erzbischof Bernuin von Vienne im Herbst 891 nach Italien gereist. Da sich Bernuin im November in Rom aufhielt (die vorigen Regg.), scheint Irmingard in Oberitalien zurückgeblieben zu sein. Vgl. im übrigen Böhmer-Zielinski II, Nr. 919.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2876, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a92a8e92-9e10-46e5-a9a3-f4fdcdc5bf4b
(Abgerufen am 29.05.2017).