Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 107 von insgesamt 571.

Kaiser Ludwig (II.) teilt Erzbischof Ado (von Vienne) brieflich mit, daß er auf Bitten seines Bruders Lothar (II.), der ihn im Beneventanischen aufgesucht hat, dem Kleriker Lothars, Bernarius (cuidam suo clerico Bernario nomine), das Bistum Grenoble verliehen habe, und bittet ihn, Bernarius zu weihen, wenn dieser von Lothar zu ihm geschickt wird.

Empfänger:
Erzbischof Ado (von Vienne)

Überlieferung/Literatur

Siehe Böhmer-Zielinski I, Nr. 296.

Kommentar

Zur Sache vgl. Böhmer-Zielinski I, Nr. 296; dort und Schieffer, Die Urkunden Lothars II., S. 376, zur möglichen Identität des Bernarius mit einem gleichnamigen Hofkapellan und Notar Lothars II. – In der gleichen Angelegenheit sind auch Schreiben Lothars II. (das folgende Reg.) und Karls des Kahlen (Reg. 2606) an Ado von Vienne überliefert; vgl. bes. Kremers, Ado, S. 45 – 48, 71; Pangerl, Metropolitanverfassung, S. 286f.; Airlie, Unreal Kingdom, S. 350. – Grenoble war zwar Suffraganbistum von Vienne, lag aber in jenem Teil des Mittelreiches, der 863 an Ludwig II. gefallen war (Reg. 2555). Im Zusammenhang mit den Bemühungen Kaiser Ludwigs II., seiner Herrschaft auch dort Geltung zu verschaffen, könnten auch die beiden bei Hugo von Flavigny erwähnten, in dieser Form allerdings nicht unverdächtigen Schreiben Hadrians II. stehen, in denen der Papst die Bischöfe und Großen Galliens und Burgunds auffordert, nur solche Bischöfe zu weihen bzw. weihen zu lassen, denen Ludwig II. das Bistum übertragen habe (Regg. 26142615). – Vgl. im übrigen die Böhmer-Zielinski I, Nr. 296, verzeichnete Literatur.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2597, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a2aff3e4-adaa-4e7a-ae60-70f0892f401b
(Abgerufen am 26.03.2017).