Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 1033 von insgesamt 1062.

Otto macht sich durch Bayern und Trient auf den Weg nach Italien (per Bawariam et Trientum in Italiam se admisit).

Überlieferung/Literatur

Cont. Regin. a. 961, ed. Kurze, S. 171. – Reg.: B-O 307b-c.

Kommentar

Otto d. Gr. ist zuletzt Mitte August in Augsburg bezeugt und soll von dort noch im selben Monat aufgebrochen sein (Reg. 2455), so daß er spätestens Ende September Trient erreicht haben wird. Den Brenner hatte er wahrscheinlich schon auf seinem ersten Italienzug überquert; vgl. Reg. 2191. – Vgl. Köpke/Dümmler, Otto d. Gr., S. 326 (mit den übrigen Quellen, die den Zug in allgemeinen Worten vermerken). – Daß der ostfränkische König auf dem Weitermarsch in Richtung Pavia (Reg. 2464) auch seinen Einzug in Verona gehalten hat, wo er Rather wieder als Bischof eingesetzt habe, hat die einschlägige Literatur wegen der (sehr vage gehaltenen) Äußerungen Rathers angenommen (Briefe Rathers v. Verona Nr. 24, ed. Weigle, S. 119-124, bes. S. 122 Z. 8; Weigle [ed.], Akten, Nr. 4 S. 18-20, bes. S. 18; s. bes. Vogel, Ratherius I, S. 253f.; Cervato, Terzo periodo, S. 143f.), doch ist es nicht sicher, daß Rather bereits auf dem Hinweg Ottos von diesem persönlich in Verona eingeführt wurde oder ob die Betrauung Rathers mit Verona nicht zu einem späteren Zeitpunkt (vielleicht in Pavia, vgl. Weigle, Urkunden, S. 18 Anm. 4: Dezember 961) oder gar erst nach der Kaiserkrönung erfolgt ist (Köpke/Dümmler, Otto d. Gr., S. 338). Ausdrücklich genannt wird als Itinerarort Ottos Verona nirgendwo.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2462, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0961-09-00_2_0_1_3_3_1033_2462
(Abgerufen am 25.05.2017).