Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 1019 von insgesamt 1062.

Berengar und Adalbert investieren (investivimus) zu ihrem und ihrer Angehörigen Seelenheil (pro Dei amore et animarum nostrarum nostrorumque parentum tam preteritorum quam futurorum) den Abt des Klosters (S. Maria di) Vangadizza (Badia Polesine, Prov. Rovigo), Martin (venerabilem Martinum Wangadiciensis monasterii abbatem), auf Intervention und Bitten ihres Getreuen, des Markgrafen Hugo von Tuszien, mit einem Stück Land in insula Carpi (Carpi, Com. Villa Bartolomea, Prov. Verona), das zur curia Legnago (Prov. Verona) gehört (ad curiam Leniaci pertinente), in bezeichneter Lage mit allen Pertinentien. – Pön 100 Pfund Gold. – Hubertus canc. ad vicem Vuidonis episcopi et archicanc. – MF. MF. SI (Fragm.). – a. inc. 961, a. r. 11, Ind. 4. – "Decet regalem".

Überlieferung/Literatur

Or. Venedig, Privatarchiv der Grafen Giustinian Recanati (A). – Kopien: Modena, Arch. di Stato, Abbazia di Vangadizza, notar. Kopie von 1349 August 13 (D). Zahlreiche jüngere Kopien verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario II e Adalberto, Nr. 336-337. – Abb.: Lazzarini, Il diploma originale2, in: Ders., Scritti II, Taf. 12 (nach S. 152). – Drucke: Della Rena, Duchi e marchesi di Toscana I, S. 154-155, aus A; Soldani, Historia monast. de Passiniano I, S. 78-79; Silvestri, Adriane, S. 46-47, aus A; Leibniz, Annales III, S. 49-50; Muratori, Antiq. Ital. V, Sp. 403-404, aus A = Origines Guelficae I, Nr. XXVI S. 275-276; Biancolini, Notizie III, S. 274; Mittarelli, Annales Camaldulenses I, Append., Sp. 66-67; anonymer Druck 18. Jh. (vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario II e Adalberto, S. 337); Lazzarini, Il diploma originale, S. 97-98, aus A = Ders., Il diploma originale2, in: Scritti II, S. 152-153, aus A (mit einer Abb.; s. oben); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario II e Adalberto, Nr. 16 S. 336-338 = Fainelli, CD Veronese II, Nr. 266 S. 424-426. – Regg.: B 1441; Cipolla, Fonti edite, Nr. 219 S. 65; Ders., Verzeichniss, Nr. 51; *Baruffaldi, Regesto, S. 8; Falce, Ugo di Tuscia, Nr. 2 S. 93-95. Erwähnt auch von Davidsohn, Geschichte I, S. 106 (ital. Übersetzung I, S. 160).

Kommentar

Die Datierungsangaben des letzten überlieferten Diploms Berengars II. führen einheitlich auf Mai 961. Die Anwesenheit der beiden Könige in Verona deutet darauf hin, daß sie von dort dem drohenden Italienzug Ottos d. Gr. (s. das vorige Reg.) entgegenwirken wollten; vgl. Köpke/Dümmler, Otto d. Gr., S. 326. – Die Rekognition stammt von dem auch in DD 12 und 14 (Regg. 2400 u. 2428) nachweisbaren Rekognoszenten, den wir mit dem Kanzler Hubert selbst identifizieren dürfen; vgl. Huschner, Kommunikation, S. 107, 316 m. Anm. 520. Die übrigen Teile wurden von einem unbekannten Kanzlisten mundiert, auf dessen Konto vielleicht auch schon D 11 (Reg. 2374, mit identischer Arenga) ging. Zum fragmentarischen Siegel vgl. die Nachzeichnung bei Muratori, Antiq. Ital. V, Sp. 404; s. auch Lazzarini, a.a.O., S. 97 (S. 152). – Zum Kloster S. Maria di (della) Vangadizza an der Etsch ca. 20 km südöstlich von Legnago, das ursprünglich anscheinend als Kollegiatkirche ins Leben getreten war, vgl. neben Kehr, Italia pontificia V, S. 193f., Castagnetti, Progetto, S. 186-193; Ders., Tra "Romania", bes. S. 54ff. (mit Karten S. 79-82); Zielinski, Kloster und ‚Stift‘, S. 131f. Der ungewöhnliche Begriff der curia, hier wohl kaum synonym mit curtis = ländliche Hofanlage (vgl. A. Verhulst, in: Lex.MA III, Sp. 386f.), scheint die Gesamtheit der königlichen Rechte und Besitzungen im Raum Legnago zu bezeichnen; vgl. Castagnetti, Tra "Romania", S. 64. Zu dem hier genannten Markgrafen Hugo von Tuszien, der als der eigentliche Gründer des Klosters gilt (Kehr, a.a.O.), dessen Identität mit dem gleichnamigen Sohn des Markgrafen und Pfalzgrafen Hubert (zuletzt Reg. 2396) wahrscheinlich ist, s. Hlawitschka, Franken, S. 202; Falce, Ugo di Tuscia, bes. S. 4, 90ff. (Regesten); Picotti, Osservazioni, S. 39 m. Anm. 133; Castagnetti, Tra "Romania", S. 64ff.; Puglia, L'amministrazione, S. 711-714. Vgl. auch Delumeau, Suppone il Nero, S. 273f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2448, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0961-05-30_1_0_1_3_3_1019_2448
(Abgerufen am 28.07.2017).