Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 1003 von insgesamt 1062.

Das Bistum Como leidet unter einer Fehde zwischen Berengar und Bischof Waldo.

Überlieferung/Literatur

Brief Attos von Vercelli an Waldo, ed. Migne, PL 134, Attonis epist. I, Sp. 95-104, bes. Sp. 98D u. 99AB (nicht enthalten in der Ed. Willhauck, vgl. Reg. 2345). – Vgl. Liutprand, Antapodosis V, 29, ed. Becker, S. 148 (ed. Chiesa, S. 141).

Kommentar

Da Waldo im Dezember 960 am Hof Ottos d. Gr. in Regensburg bezeugt ist (s. das folgende Reg.), muß er spätestens im November 960 sein Bistum verlassen haben. Möglicherweise hängt das in Reg. 2419 erwähnte Heeresaufgebot Berengars von etwa Mai 960 mit der Fehde zusammen. Das undatierte Schreiben Attos von Vercelli, in dem er seinem Amtsbruder zur Mäßigung und nötigenfalls zur Flucht rät (Sp. 99AB), wird vielleicht zwischen 958 und 962 ergangen sein. Waldo mag sich dem Sohn Ottos d. Gr. bei seinem Italienzug (Regg. 2346ff.) angeschlossen haben, so daß es erst nach dem Tod Liudolfs zum Ausbruch der Kämpfe gekommen sein wird. Skeptisch zur Spätdatierung allerdings Pokorny, Capitula episcoporum III, S. 244. – Vgl. Köpke/Dümmler, Otto d. Gr., S. 289, 314; Pauler, Regnum Italiae, S. 155f.; Mathé, Studien, S. 267, 270f.; Gandino, Imperfezione, bes. S. 9ff.; Bordone, Attone, S. 469f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2432, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0960-11-00_1_0_1_3_3_1003_2432
(Abgerufen am 21.10.2017).