Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 971 von insgesamt 1062.

Berengar und Adalbert schenken (concedimus et donamus) ihrem Getreuen Raimbald auf Intervention und Bitten ihres Getreuen Lanzo aus Königsgut (ex iure nostri regni) die im Comitat von Treviso nicht weit vom Fluß Piave gelegene Curtis Luvadina (Lovadina, Com. Spresiano, Prov. Treviso) mit allen Pertinentien zu freiem Eigen. – Pön 100 Pfund Gold. – Hubertus canc. ad vicem Vuidonis episcopi et archicanc. – MF. MF. – a. inc. 958, a. r. 9, [Ind. ...]. –  "Si iustis".

Überlieferung/Literatur

Or. Collalto, Castello S. Salvatore, Archiv der Grafen Collalto, Diplomi imp. n. 1 (A). – Kopien: Ebd., notar. Kopie von 1310 August 27 (D); ebd., busta 14: Angelo De Vicari, Antichi documenti Collalciani, 1574, fol. 104 (E). Zahlreiche weitere Kopien verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario II e Adalberto, S. 328. – Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 57-58, aus A; zwei Anonyme Drucke 18./19. Jh. (vgl. Schiaparelli, a.a.O.); Böhmer, Acta Imperii selecta, Nr. 1126 S. 814-815; *Giomo, I diplomi regii, Nr. 1; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario II e Adalberto re, Nr. 12 S. 328-330. Schon erwähnt von Sansovino, Origine, S. 4. – Vgl. v. Ottenthal, Das Archiv der Grafen von Collalto, S. 615.

Kommentar

Die Indiktion ist der schlechten Erhaltung des Pergaments zum Opfer gefallen; sie fehlt auch in D, während sie in der jüngeren Überlieferung E vorhanden ist (Ind. 3), dort aber wohl frei ergänzt wurde. Die 3. Indiktion führt wie das Königsjahr auf 959, widerspricht damit aber dem Inkarnationsjahr 958. – D 12 wurde von zwei verschiedenen Händen mundiert. Während Rekognition und Datumzeile mit großer Wahrscheinlichkeit auf das Konto des Rekognoszenten gehen, des späteren Erzkanzlers und Bischofs von Parma Hubert (vgl. bes. DD 14 u. 16 [Regg. 2428 u. 2448]), stammt der übrige Text von jener Hand, die bereits in der Kanzlei Lothars d. Jüngeren nachweisbar ist (D 3 = Reg. 2073) und für Berengar II. zumindest noch den Kontext des genannten D 14 geschrieben hat; vgl. Schiaparelli, Trascrizioni, S. 98, 147f.; Ders., Ricerche V, S. 73; Huschner, Kommunikation, S. 107, 316 m. Anm. 520. Zum Erzkanzler Wido s. zuletzt Reg. 2391. – Das Formular ist unauffällig. Zum Empfänger, dem späteren Grafen von Treviso, vgl. Gasparri, in: Storia di Treviso II, S. 31; Castagnetti, Marca Veronese, S. 91. Der Intervenient ist nicht weiter nachweisbar.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2400, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0959-10-25_1_0_1_3_3_971_2400
(Abgerufen am 20.10.2017).