Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 654 von insgesamt 1062.

Lothar schenkt den Kanonikern des Bistums Piacenza (sacerdotes S. martiris Iustine de canonica Placentini episcopatus ; auch: canonici ... totus ordo clericorum canonicae ), deren Kanonie von Bischof Heurard (Everard) von Piacenza unlängst (neu) erbaut worden ist (nuper ... ab origine constructa dinoscitur ), auf Intervention der Bischöfe Wido von Modena und Adelard von Reggio nell'Emilia für das eigene und das seiner Angehörigen Seelenheil (pro mercede ac remedio anime nostre nostrorumque parentum ) zehn Joch Ackerland (de terra laboratoria ) in Rongariolo (Roncarolo, Com. Caorso, Prov. Piacenza) im Comitat von Lodi, die vordem zur Curtis Ripa Alta (Ripalta Vecchia, Com. Madignano, Prov. Cremona) gehörten, zu freiem Eigen (iure hereditario ), bestätigt die 49 Joch Ackerland, die sein Vorgänger Kaiser Lambert den Kanonikern in Rongariolo (Roncarolo) geschenkt hatte (Reg. 1072), umschreibt detailliert die genaue Lage des Ackerlandes, dessen Bebauer namentlich genannt werden, bestätigt den übrigen Besitz und die Zehntrechte der Kanoniker in diversen genannten Orten in den Comitaten von Piacenza und Lodi, darunter die Pieven (plebeculae ) Carmiano (Carmiano, Com. Vigolzone, Prov. Piacenza), ad Sanctum Georgium (San Giorgio Piacentino, Prov. Piacenza), Pomario (Pomaro, Com. Piozzano, Prov. Piacenza) und Cassiano (Cassano, Com. Ponte Dell'Olio, Prov. Piacenza), die ihnen Bischof Heurard übertragen hatte, sowie die Kapelle S. Michele in Piacenza, die ihnen Bischof Wido von Piacenza geschenkt hatte, ferner die Privilegien, Präzepte und Chartae der Kanoniker, nimmt diese in seinen Schutz (sub nostre tuitionis protectione ), gewährt ihnen in den genannten Pieven sowie auf ihrem sonstigen Besitz, darunter in Monte Regio, das Befestigungsrecht (donamus ... licentiam construendi castella ) und überläßt ihnen dort alle fiskalischen Zölle und Einnahmen (concedentes eis omne theloneum vel curaturam publice parti pertinentem ). -- Gebetswunsch pro stabilitate regni nostri . -- Pön 100 Pfund Gold. -- Amizo regio iussu ad vicem Bruningi episcopi et archicanc. -- MF. SR. SI D. -- a. inc. 948, a. r. 17, Ind. 6. -- "Si iustis".

Überlieferung/Literatur

(Or. Piacenza, Arch. Capitolare, Diplomi, n. 23 (A). -- Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 35 (mit Regest). -- Drucke: Campi , Dell'historia di Piacenza I, Nr. 53 S. 489-490 = CD Langob., Nr. 583 Sp. 994-997; Schiaparelli , Trascrizioni, Taf. 35, S. 133-138; Ders ., I Diplomi di Lotario, Nr. 7 S. 262-266. Kurze Auszüge (nach Campi) auch bei Boselli , Delle storie piacentine I, S. 59 Anm. 72. -- Reg.: B 1425.)

Kommentar

Im Datum wurde mit anderer Tinte, aber wohl noch von gleicher Hand, das Inkarnationsjahr 948 aus 947, die Indiktion .VI . aus .IIII . korrigiert; vgl. Schiaparelli , Trascrizioni, S. 135. Die so korrigierten Daten führen einheitlich auf 948 Februar. Zum Ausstellort vgl. Brühl , Herrschaftsausübung, S. 868 Anm. 77 (S. 67 Anm. 77). Zu einem undatierten angeblichen Besuch König Adalberts in Mailand s. Reg. 2482. -- Das umfangreiche Diplom für die Kanoniker von Piacenza wurde als Charta transversa (vgl. die zeitgenössische Kopie [B] des D Hugo 5 = Reg. 1500) von zwei verschiedenen Händen mundiert, von denen eine, die bereits in DD 1 und 4 begegnet ist (Regg. 2006 u. 2076), die Rekognition und die Datierung eintrug, wahrscheinlich auch den Vollziehungsstrich im Monogramm, während die andere die übrigen Teile (Protokoll, Kontext und Signumzeile) schrieb. Während erstere möglicherweise mit dem Rekognoszenten Amizo zu identifizieren ist (zu diesem vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 64), glaubt Schiaparelli den Kontextschreiber in zwei Urkunden Ottos d. Gr. für S. Pietro in Ciel d'Oro wiederzufinden (DD O.I.241 a und b) und hält ihn für einen Mönch dieses Klosters; vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 73, sowie Ders ., Trascrizioni, S. 133f. -- Zur Kanonie von Piacenza, deren Gründung schon auf die Bischöfe Seufred und Paulus unter Kaiser Ludwig II. zurückgeht, vgl. bes. Regg. 410, 708, 1072 u. 1291; s. auch Zielinski , Kloster und ' Stift' , S. 108 Anm. 84. Bischof Everard von Piacenza (892-903) kann allenfalls die Kanonie (an anderer Stelle?) neu erbaut haben; zu seiner Persönlichkeit vgl. bes. Regg. 994 u. 1013. Wido von Modena war zuletzt Empfänger von D 5 (Reg. 2077). Zu Bischof Wido von Piacenza (seit 905) s. zuletzt Reg. 1841. -- Zur Sache s. auch Settia , Castelli e villaggi, S. 88; Zielinski , Kloster und ' Stift' , S. 131 Anm. 233.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2086, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0948-02-13_1_0_1_3_3_654_2086
(Abgerufen am 26.03.2017).