Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 645 von insgesamt 1062.

Lothar schenkt Bischof Wido von Modena (Vuidoni Mutinensi episcopo dilectoque fideli nostro ) auf Intervention und Bitten des Bischofs Adalard (von Reggio nell'Emilia) und des camerarius Hugo aus Königsgut (res iuris nostri ) den Besitz der weiland Vitaliana, Witwe des Archidiakons Johannes, im Comitat von Comacchio (Prov. Ferrara), darunter eine mansio , eine Curtis und Salinen, so wie ihn Vitaliana zu Lebzeiten zu freiem Eigen (proprietario ordine ) besaß. -- Pön 100 Pfund Gold. -- Odelricus levita et chanc. ad vicem Bruninchi episcopi et archicanc. -- MF. SR. SI D. -- a. inc. 947, a. r. 17, Ind. 7. -- "Si iustis".

Überlieferung/Literatur

(Or. Modena, Arch. Capitolare, perg. A.134.XVII (A). -- Zwei neuzeitl. Kopien verzeichnet Schiaparelli , I Diplomi di Lotario, S. 258. -- Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 33 (mit Regest); nur das Siegel auch ebd., Taf. 90, Nr. 18. -- Drucke: Sillingardus , Catalogus ep. Mutinensium, S. 41 = Ughelli , Italia sacra II1 , Sp. 128-129 = II2 , Sp. 103-104; Leibniz , Annales II, S. 552 (Auszüge); Tiraboschi , Mem. stor. Modenesi I, Cod. diplom., Nr. 97 S. 118-119, aus A; Schiaparelli , Trascrizioni, Taf. 33 S. 125-130; Ders , I Diplomi di Lotario, Nr. 5 S. 258-260. Schon erwähnt von Sigonio , Hist. de Regno Italiae2 , in: Ders ., Opera II, Sp. 412. -- Reg.: B 1424; Vicini, Regesto di Modena I, Nr. 45 S. 73f.)

Kommentar

Die Indiktion führt auf 948, widerspricht damit aber dem Königsjahr und dem Jahr der christlichen Zeitrechnung; vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 150. -- Über das paläographisch bemerkenswerte, für die Kanzlei Lothars besonders typische Stück hat Schiaparelli , Trascrizioni, S. 126-129, ausführlich gehandelt. Rekognition und Datierung stammen wahrscheinlich vom Rekognoszenten selbst (zu diesem s. bes. Reg. 2070), der übrige Text von der Hand, die sich noch in D 14 (Reg. 2142) und im ersten überlieferten Präzept Berengars II. und Adalberts nachweisen läßt (D 1 = Reg. 2169). Wie Huschner , Kommunikation, S. 116f., wahrscheinlich gemacht hat, wird es sich hierbei um Wido von Modena (943-968) selbst handeln, einen der schillerndsten italischen Bischöfe um die Mitte des 10. Jahrhunderts, der auch noch in D Lothar d. Jüngere 7 (Reg. 2086) interveniert hat und es unter Berengar II. bis zum Erzkanzler bringen sollte (erstmals in D 6 = Reg. 2242); vgl. Fumagalli , Vescovi e conti, S. 182ff.; Ders ., Potere civile, S. 79-85; Pauler , Regnum Italiae, S. 64-69; Rölker , Modena, S. 24; Huschner , a.a.O., passim. Zum fragmentarischen Siegel vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 160; Ders ., Trascrizioni, S. 129; zum unauffälligen Diktat Ders ., Ricerche V, S. 174. -- Bischof Adalard (Adelard) von Reggio war schon Intervenient in D 2 (Reg. 2070) für seine Kirche, zudem hat auch er zusammen mit Wido in dem genannten D 7 interveniert. -- Der Kämmerer Hugo ist nicht weiter bezeugt; vgl. Bellani , Politiche familiari, S. 144f. -- Vgl. auch Heidrich , Ravenna, S. 33.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2077, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0947-10-09_1_0_1_3_3_645_2077
(Abgerufen am 24.10.2017).