Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 638 von insgesamt 1062.

Lothar schenkt (donamus, concedimus atque largimur ) der (bischöflichen) Kirche von Reggio nell'Emilia (S. Dei genitricis Marie nec non Beato Prospero, quorum domicilia commorantur in urbe sacra Regensi ) auf Intervention des dortigen Bischofs Adelard aus Königsgut (iuris regni nostri ) ein Stück Land (quandam terram ) in Pavia, in loco ubi Carcer iam pridem nominabatur , in der Größe von drei tabule mit der Ummauerung und dem Zugang in genau bezeichneter Lage. -- Pön 100 Pfund Gold. -- Odelricus cank. [sic!] ad vicem Bruningi archicanc. -- MF. SR. SI D. -- a. inc. 946, a. r. Lo. 17, Ind. 5. -- "Si erga".

Überlieferung/Literatur

(Or. Reggio nell'Emilia, Arch. Capitolare (A). -- Zwei Kopien 16./17. Jh. verzeichnet Schiaparelli , I Diplomi di Lotario, S. 253. -- Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 31 (mit Regest). -- Drucke: Ughelli , Italia sacra V1 , Sp. 1581-1582; II2 , Sp. 266 (zu 946); Tiraboschi , Mem. stor. Modenesi I, Cod. diplom., Nr. 95 S. 116-117 = CD Langob., Nr. 577 Sp. 985-986 (zu 946 "mense maio"); Schiaparelli , Trascrizioni, S. 119-123; Ders ., I Diplomi di Lotario, Nr. 2 S. 253-254; Torelli , Le carte degli archivi reggiani, Nr. 56 S. 142-144. -- Regg.: B 1422 (zu 946). -- Vgl. Santoro , Rettifiche, S. 243.)

Kommentar

Das angegebene Inkarnationsjahr 946 ist schon aus historischen Gründen wenig glaubhaft und widerspricht überdies dem Königsjahr und der Indiktion; vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 150. -- Die erste nach Fortgang und Tod Hugos (Regg. 2060 u. 2068) überlieferte Urkunde Lothars wurde zur Gänze von unbekannter und mit der Urkundenminuskel wenig vertrauter Hand geschrieben; vgl. Schiaparelli , Trascrizioni, S. 121f. Das kanzleigemäße Formular zeichnet sich durch stilistische Freiheiten aus, die indes zu keinen Bedenken Anlaß geben; vgl. ebd., S. 122. -- Der Erzkanzler Lothars, Bruning von Asti, ist schon in D 1 (Reg. 2006) begegnet; vgl. dort. Der Rekognoszent Odelrich, der in der Folgezeit noch mehrfach tätig wird (DD 3-6, 8-11), ist der einzig bezeugte Kanzler Lothars; vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 63. Ob er mit dem späteren Bischof von Bergamo identisch ist (954-968), ist unklar; skeptisch Bresslau , Urkundenlehre I2 , S. 397 Anm. 344. -- Für das Bistum Reggio hatten Hugo und Lothar schon 942 geurkundet (D 63 = Reg. 1923); vgl. auch Reg. 2053 (Dep.) sowie D 69 (Reg. 1950) für die Kanoniker. In der großen Bestätigungsurkunde Ottos d. Gr. (D O.I.242) wird die Schenkung Lothars ausdrücklich erwähnt (ed. Sickel , S. 344 bes. Z. 9f.). Zu Bischof Adelard (945-952), der nach Liutprand sein Amt Berengar II. verdankt haben soll (vgl. Regg. 1984 u. 1986), s. zuletzt Reg. 2044. Er begegnet noch in DD 5 u. 7 (Regg. 2077 u. 2086) als Intervenient. -- Vergleichbare Niederlassungen auswärtiger Kirchen in Pavia sind mehrfach nachweisbar; vgl. Regg. 959, 1210, 1212, 1295 u. 1427. Die Örtlichkeit Carcer in Pavia wird in D O.I.242 als terra, ubi dudum carcer adfuit (a.a.O.), näher charakterisiert. -- Vgl. noch Rossetti , Signorie di castello, S. 301 (S. 139).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2070, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0947-05-19_1_0_1_3_3_638_2070
(Abgerufen am 20.10.2017).