Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 630 von insgesamt 1062.

Der notarius domni regi Liuprand, clericus , schreibt eine Tauschurkunde des Bischofs Rather von Verona. -- a. r. Hu. 21, Lo. 16, Ind. 5. -- Eigenhändige Unterschrift Rathers.

Überlieferung/Literatur

(Charta (pagina commutacionis ), ed. Weigle , Akten, Nr. 1 S. 9-14, bes. S. 14; ed. Fainelli , CD Veronese II, Nr. 236 S. 353-360, bes. S. 359. -- Reg.: Cipolla , Fonti edite, Nr. 139 S. 89.)

Kommentar

Die Datierungsangaben führen einheitlich auf 947 Januar. -- Wie wir auch aus einem Brief Rathers erfahren (ed. Weigle , Briefe 7, bes. S. 37f.), hatte er 945/46 (angeblich mit Unterstützung Hugos) wieder das Bistum Verona erlangt, nachdem er zuvor auf Betreiben Berengars II. für drei Monate in Haft genommen worden war; vgl. Vogel , Ratherius I, S. 124-127; Weigle , Akten, S. 3; Schwartz , Besetzung, S. 62; Mor , L'età feudale I, S. 158; Jacobsen , Rather, Sp. 1014; Cervato , Terzo periodo, S. 78-81. -- Spätestens ein gutes Jahr später wurde Rather, dessen Unterschrift kalligraphische Fähigkeiten verrät (Fainelli , a.a.O., S. 354; Weigle , a.a.O., S. 13 Anm. 1), aus Verona wieder vertrieben (Reg. 2098). -- Zu den Beziehungen zwischen Liutprand von Cremona und Rather s. Huschner , Kommunikation II, S. 594-596. -- Vgl. noch Reg. 1862.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 2062, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0947-01-00_1_0_1_3_3_630_2062
(Abgerufen am 28.03.2017).