Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 548 von insgesamt 1062.

Bischof Sigefred von Parma begibt sich als Gesandter (nuntius ) Hugos mit dessen unehelicher Tochter Berta an den byzantinischen Hof nach Konstantinopel, wo sie mit Romanos (II.), dem jungen Sohn des Konstantinos (VII.) Porphyrogennetos, vermählt werden soll (Romano parvulo Constantini Porphyrogeniti filio copulandam coniugio ).

Überlieferung/Literatur

(Liutprand, Antapodosis V, 20, ed. Becker , S. 141 (ed. Chiesa , S. 134f.). Das Datum der "Vermählung" (besser: Verlobung), nämlich September, in den griechischen Quellen; vgl. Hiestand , Byzanz, S. 185; Kresten/Müller , Samtherrschaft, S. 70f. -- Vgl. schon Reg. 1976.)

Kommentar

Sigefred erlebte in Konstantinopel am 20. Dezember 944 den Sturz des Kaisers Romanos I. durch seine beiden Söhne (Liutprand, a.a.O., c. 21, S. 142f.); vgl. Kresten/Müller , Samtherrschaft, bes. S. 42f. -- Romanos II. († 963) war zum Zeitpunkt der "Vermählung" gerade sechs oder sieben Jahre alt. Berta, die in Byzanz Eudokia genannt wurde, starb schon etwa 949 (Kresten , Staatsempfänge, S. 37 in Anm.); ihre Ehe mit Romanos II. kann also nie vollzogen worden sein. Liutprand ist noch zu entnehmen, daß Sigefred (zu diesem s. zuletzt Reg. 1972, Kommentar) auf seiner Reise von Amalfitanern, Römern und Gaetanern begleitet wurde. -- Vgl. Köpke/Dümmler , Otto d. Gr., S. 134; Schiaparelli , Ricerche V, S. 46 Anm. 4; Hiestand , Byzanz, S. 185, 197; Wolf , Verlobungspläne, S. 19f.; Tinnefeld , Heiratspolitik, S. 23; Kresten/Müller , Samtherrschaft, S. 70-77; Malamut , Image, S. 284-286.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1981, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0944-08-00_1_0_1_3_3_548_1981
(Abgerufen am 19.02.2018).