Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 349 von insgesamt 1062.

In einem von Hugo und Lothar gemeinsam ausgestellten Präzept schenkt Lothar seiner Braut Adelheid, der Tochter des verstorbenen Königs Rudolf (II. von Hochburgund), die er nach dem Rat seiner Getreuen ehelichen will (wie D 46), als Dos zahlreiche Höfe in der Größe von insgesamt 4580 Mansen zu freiem Eigen, nämlich die Curtis Marinco (Marengo, Com. Alessandria), die Curtis Coriano (Corana, Prov. Pavia), die Curtis Olonna (Corteolona, Prov. Pavia) mit zusammen 1000 Mansen, im Comitat von Corninus ("Cornino"/Populonia) die Curtis Valli mit 50 Mansen sowie eine weitere Curtis in eodem Cornino mit 30 Mansen, im Comitat von Lucca die Abtei (S. Salvatore a) Sesto mit 2000 Mansen, im Comitat von Siena die Abtei S. Antimo mit 1000 Mansen und im Comitat von Chiusi die Abtei S. Salvatore am Monte Amiata mit 500 Mansen. -- Pön 2000 Pfund Gold. -- Giseprandus notarius ad vicem Azzonis episcopi et archicanc. -- MF. MF. SR. SI D. -- a. inc. 938, a. r. Hu. 12, Lo. 7, Ind. 11. -- "Condito ad imaginem".

Überlieferung/Literatur

(Or., ed. Schiaparelli , I Diplomi di Ugo e di Lotario, Nr. 47 S. 141-144. -- Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 22.)

Kommentar

Datierung, Rekognition und Formular stimmen mit der Dos-Urkunde Bertas (vgl. das vorige Reg.) überein, wobei diesmal das ganze Stück von ein und derselben Hand, wahrscheinlich vom Rekognoszenten selbst, geschrieben wurde; vgl. das vorige Reg. Beachtung verdienen die auffälligen Rasuren, mit deren Hilfe der Name Adelheids gleich mehrfach auf einem ursprünglichen "Willa" eingetragen wurde. Ob damit versehentlich die Mutter Rudolfs II. gemeint war (vgl. Reg. 1453), ist unklar. Willa, ein in Burgund häufiger Frauenname, hieß auch die Gemahlin Bosos, des Bruders Hugos, die Hugo nach dem Bruch mit seinem Bruder ins Burgundische zurückgeschickt hatte (Reg. 1757). Es fällt auf, daß die damals sechsjährige Adelheid, die Lothar erst nach dem Tod seines Vaters heiraten sollte (Reg. 2072), bedeutend umfangreichere Besitzungen erhält als ihre Mutter, darunter so wichtige Höfe wie Marengo oder Corteolona oder Abteien wie S. Antimo (vgl. Reg. 2225) und Monte Amiata (zuletzt Reg. 1778) mit 1000 bzw. 500 Mansen. Zum südöstlich von Lucca gelegenen ehemals bedeutenden Reichskloster S. Salvatore a Sesto (es lag unterhalb von Colle di Compito, Com. Capannori, Prov. Lucca), das hier allein mit 2000 Mansen gerechnet wird, vgl. Schwarzmaier , Lucca, passim, bes. S. 375-377 (mit einer Karte). Zu "Cornino" (s. schon Reg. 1734) vgl. bes. Reg. 1909 (Lit.). Die beiden dort genannten Curtes sind nicht genauer zu lokalisieren; vgl. Schneider , Reichsverwaltung, S. 114 Anm. 1, 293f. -- Vgl. die im vorigen Reg. genannte Lit., besonders Bougard , Palais, S. 190-193 -- Siehe auch Kurze , CD Amiatinus III/1, S. 43ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1783, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0937-12-12_3_0_1_3_3_349_1783
(Abgerufen am 21.01.2017).