Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 293 von insgesamt 1062.

Der notarius et scavinus Leo schreibt die Schenkungsurkunde des Urso, Sohn des weiland Liupald, wohnhaft in finibus Tusciae in comitato Florentino (Florenz), zugunsten von Kirche und Kloster (ecclesia et monasterium ) S. Fiora unter dem Propst Ergnone. -- a. r. Hu. 10, Lo. 5, Ind. 9.

Überlieferung/Literatur

(Charta (cartula donazionis ), ed. Pasqui , Documenti di Arezzo I, Nr. 62 S. 86-87 (zu 936). Vgl. Bougard , Justice, S. 347.)

Kommentar

Die Datierungsangaben ergeben einheitlich 935 Dezember. -- Zu weiteren Nennungen von Schöffen in Arezzo in unedierten Urkunden der Jahre 930 (Petrus) und 944 (Atripert und Aritio) vgl. Bougard , Justice, S. 347. -- Für das Kloster SS. Fiora und Lucilla bei Arezzo haben Hugo und Lothar 933 (936?) geurkundet; vgl. Reg. 1669. Temporibus Ugonis et Lotharii regum hat ein Graf Suppo qui Niger vocabatur , dem genannten Kloster mehrere Schenkungen vermacht (erwähnt Muratori , Antiq. Ital. I, Sp. 767). Auch hat er ein Grenzübereinkommen mit Bischof Teodicius von Arezzo getroffen (erwähnt Pasqui , Documenti di Arezzo I, Nr. 59 S. 81, auf Basis von ebd., Nr. 167 S. 239f.). Vgl. Hlawitschka , Franken, S. 309 Anm. 40; Tafi , La chiesa aretina, S. 298; Delumeau , Justice, S. 570; Ders ., Suppone il Nero, S. 274. Zu Bischof Teodicius von Arezzo auch Tafi , Vescovi, S. 46.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1727, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0935-12-00_1_0_1_3_3_293_1727
(Abgerufen am 24.01.2017).