Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 276 von insgesamt 1062.

Bischof Rather von Verona wird von Hugo, der ihm die Hauptschuld an der bayerischen Invasion gibt, gefangengenommen und ins Exil nach Pavia verwiesen (Raterius ... ab eo [Hugo] captus Papiae exilio religatur ), wo er beginnt, ein Buch über die Beschwerden der Verbannung zu schreiben (de exilii sui erumna librum componere coepit ).

Überlieferung/Literatur

(Liutprand, Antapodosis III, 52, ed. Becker , S. 101 (ed. Chiesa , S. 94). Vgl. Rather v. Verona, Brief 1, ed. Weigle , S. 13-19, passim (mit zahlreichen Einzelheiten), und Brief 7, ed. cit., S. 33-43, bes. S. 36 Z. 20.)

Kommentar

Wie sich aus den Zeitangaben Rathers errechnen läßt, war Hugo am 2. Februar in Verona eingezogen (s. das vorige Reg.), am Folgetag wurde Rather gefangengenommen; vgl. Weigle , Rather, bes. S. 350f., 356; Fasoli , I re d'Italia, bes. S. 135. Zur Datierung des Arnulfzuges zur Jahreswende 934/35 vgl. im übrigen Reg. 1701. -- Zu den näheren Umständen der Gefangennahme Rathers und zu seiner Verbringung nach Pavia, wo er in jenem Turm eingekerkert wurde, der um 930 dem Judex Walpert als Stützpunkt bei seinem Aufstand gegen Hugo gedient hatte (Reg. 1609), vgl. neben Weigle , a.a.O., auch Vogel , Ratherius I, S. 66; Jacobsen , Rather, Sp. 1014; Cervato , Terzo periodo, S. 72f. Unter der älteren Lit. s. bes. Mor , L'età feudale I, S. 140, 197 Anm. 32. -- Im August 936 oder 937 wurde Rather von Pavia nach Como ins Exil verbannt (Reg. 1788). Erst 939 gelang ihm von dort die Flucht (Reg. 1862). -- Rathers in Pavia geschriebenen "Meditationes cordis in exilio (Praeloquia)", von denen sich Liutprand von Cremona beim Schreiben seiner "Antapodosis" hat inspirieren lassen (Staubach , Historia, bes. S. 473f.; Huschner , Kommunikation II, S. 594f.), stellen das wichtigste literarische Werk des Lothringers dar; vgl. Manitius II, S. 36f.; Jacobsen , Rather, Sp. 1020f.; Cervato , Terzo periodo, S. 28f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1710, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0935-02-03_1_0_1_3_3_276_1710
(Abgerufen am 25.04.2017).