Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 214 von insgesamt 1062.

Hugo und Lothar bestätigen der (bischöflichen) Kirche von Parma (s. Parmensis aecclesia in honore s. Dei genetricis semperque virginis Mariae dedicata ) auf Bitten des dortigen Bischofs Sigefred sowie auf Intervention der Königin Alda (interveniente Alda coniunge [!] nostra carissima ) und der (Halb-) Schwester Hugos, der Gräfin Ermingarda (Hermengarda sorore nostra inclita commitissa ), gemäß dem Präzept seines Vorgängers König Karlmann (Karlomanno piissimo rege [gemeint ist wohl Karl III.: Reg. 657]) die Abtei (-rechte) von Mezzano Scotti (Com. Bobbio, Prov. Piacenza) (abbaciam monasterii quod dicitur Mediana, sitam in honore beati Pauli apostoli doctorisque gentium ) mit allen Pertinentien zu freiem Eigen (iure proprietario ). -- Pön 100 Pfund Gold. -- Bullenankündigung. -- Petrus canc. iussu regum. -- SR. -- a. inc. 932, a. r. Hu. 6, Lo. 1, Ind. 5. -- "Si impugnantibus".

Überlieferung/Literatur

(Angebl. Or. oder eher Kopie eines solchen 10./11. Jh. Parma, Arch. Capitolare, Diplomatico, sec. X, n. mbox{XXXIII} (B). -- Kopien: Ebd., Arca A inf., "Transumptum omnium documentorum" von 1750, t. II, pp. 91-93 n. 33; ebd., Arca A, caps. 2, fasc. 2, n. 33, 18. Jh.; Parma, Bibl. Reale Palatina, Cod. Parm. 426: Paolo Luigi Gozzi , Misc. storica t. I (a. 311-1199), 18. Jh., fol. 79r-v (E); ebd., Cod. Parm. 421, Paolo Luigi Gozzi , Hist. di Parma I, 18. Jh., pp. 143-145 (E'). Zu einer weiteren Kopie 19. Jh. vgl. Schiaparelli , I Diplomi di Ugo e di Lotario, S. 87. -- Drucke: Affò , Storia di Parma I, Nr. 56 S. 338; Schiaparelli , I Diplomi di Ugo e di Lotario, Nr. 29 S. 87-90; Drei , Le carte parmensi I2 , S. 124-125 Nr. 40. -- Reg.: B 1387 (für echt gehalten).)

Kommentar

D †29 mit stimmiger Datierung, eine Fälschung auf der Grundlage eines Diploms Karls III. für Parma (Reg. 657, vgl. den Kursivsatz in der Ed. Schiaparelli ), hängt eng mit dem Spurium D †24 (Reg. †1588) zusammen, wie die äußeren Merkmale, die eigenartige Interventionsformel (aus der auch die Königin Alda übernommen wurde, die im Februar 932 bereits verstorben war; s. Reg. 1646) und einzelne Diktatmerkmale zeigen. Wahrscheinlich wurden die beiden Stücke von ein und demselben Fälscher hergestellt, D †29 scheint aber im Unterschied zu D †24 nur in einer etwas jüngeren Kopie überliefert zu sein (dem Kopisten ist wohl auch die Verwechslung von Karlmann und Karl III. in der Narratio zu verdanken); vgl. neben Schiaparelli , Ricerche V, S. 213-215, auch Kehr, Italia pontificia V, S. 532, und Ders ., Vorbem. zu D Ka.III.33. Zwar wurde Mezzano Scotti von Karl III. (Reg. 657) dem Bistum Parma übertragen (vgl. auch die im Original überlieferte Bestätigung durch Kaiser Wido [Reg. 939]), doch scheint die Abtei auch vom Bistum Piacenza, in dessen Diözese sie lag, beansprucht worden zu sein (Kehr, Italia pontificia V, S. 532), wodurch sich ein mögliches Fälschungsmotiv ergibt. Vgl. auch Guyotjeannin , Parme, S. 28 Anm. 18. -- Gozzi (E, E'), der auch nur unsere Hauptüberlieferung B gekannt hat, ergänzt die unvollständige Vorlage durch eine frei erfundene Signumzeile mit Monogrammen. -- Zu Sigefred von Parma vgl. zuletzt D 27 (Reg. 1615). Die Gräfin Ermingarda ist hier zum letzten Mal genannt; vgl. Fumagalli , Origini, S. 46f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. †1648, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0932-02-29_1_0_1_3_3_214_1648
(Abgerufen am 25.05.2017).