Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 201 von insgesamt 1062.

Papst Johannes (XI.) bittet Hugo in einem dem Legaten des neuen Mailänder Erzbischofs Hilduin, Rather, mitgegebenen Schreiben, diesem, wie es die ganze Römische Kirche wünsche, das (durch die Promotion Hilduins) freigewordene Bistum Verona zu verleihen.

Überlieferung/Literatur

(Deperditum eines Papstbriefes, erwähnt in dem Reg. 1633 zit. Schreiben Rathers (ed. Weigle , bes. S. 35f.); vgl. B-Z2 107; Kehr, Italia pontificia VI/1, S. 45 Nr. *84 u. VII/1, S. 221 Nr. *11. -- Reg.: Fainelli , CD Veronese II, Nr. 212 S. 300.)

Kommentar

Da Hilduin erst Ende Juni geweiht worden war (Reg. 1633), wird Rather kaum vor Mitte Juli in Rom eingetroffen sein, zumal keine besondere Eile vonnöten war (die chronologischen Überlegungen Weigle s, Rather, S. 353, der von einer nur 16tägigen Reise von Pavia nach Rom und zurück ausgeht, halte ich nicht für akzeptabel). Das Papstschreiben wird daher erst in der zweiten Julihälfte ergangen sein. -- Die Einsetzung Rathers in Verona hat sich im folgenden wegen der unentschlossenen Haltung Hugos verzögert; erst als Rather auf den Tod hin erkrankt zu sein schien, soll ihm Hugo schließlich das Bistum in der Hoffnung gegeben haben, es bald wieder zur Verfügung zu haben. Wann dies der Fall war, ob noch 931 oder erst 932, ist in der Forschung strittig; vgl. Weigle , Rather, S. 349-358, bes. S. 354, 357f.; B-Z2 237; Jacobsen , Rather, Sp. 1013f.; Cervato , Terzo periodo, S. 66-69; Grendele , Vescovi veneti, S. 248f. Vgl. auch noch Regg. 1655, 1701 u. passim.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1635, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0931-07-00_1_0_1_3_3_201_1635
(Abgerufen am 23.01.2017).