Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 211 von insgesamt 1062.

Markgraf Berengar (II.) von Ivrea heiratet auf Verwenden Hugos dessen Nichte Willa, die Tochter aus der Ehe des Markgrafen von Tuszien und Bruders Hugos, Boso, mit Willa (Cui [Berengar II.] rex Hugo neptim suam nomine Willam, quam ex Willa uxore sua Boso Tusciae provinciae marchio, regis frater, genuerat, coniugem dedit ).

Überlieferung/Literatur

(Liutprand, Antapodosis IV, 8, ed. Becker , S. 107f. (ed. Chiesa , S. 101).)

Kommentar

Boso war wohl 931 seinem Bruder nach Italien gefolgt; im Oktober ist er in Verona als marchio bezeugt (Reg. 1643). Schon damals scheint er mit Tuszien betraut worden zu sein, wo er den gestürzten Markgrafen Lambert ablösen sollte (Reg. 1641). In diesem Zusammenhang wird die Ehe Berengars mit der Nichte Hugos zustandegekommen sein, was in etwa auch dem Gang der Erzählung bei Liutprand entspricht; vgl. Delogu , Berengario II, S. 27. -- Zu einer weiteren Tochter Bosos, Bertha, s. Reg. 1552. 936 wurde Boso von Hugo gestürzt; vgl. Reg. 1757. -- Gasparri , in Lex.MA IX, Sp. 1998 (s.v. Willa), denkt an die Halbschwester Hugos, die zuletzt in Reg. 1572 begegnende Ermingarda, als Vermittlerin der Ehe. -- Vgl. noch Hofmeister , Markgrafen, S. 406f.; Keller , Bosone, S. 278.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1645, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0931-00-00_1_0_1_3_3_211_1645
(Abgerufen am 21.10.2017).