Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 141 von insgesamt 1062.

Der an hohem Fieber leidende (magnis febribus urebatur ) junge (puer ) Sohn Hugos und der Königin Alda, Lothar, der auf Befehl Hugos auf den Armen nach S. Michele getragen worden ist (iubente patre ... in ulnis adductus est ), erlangt an den dort in einer Truhe (arca ) deponierten Gebeinen des heiligen Columbans unter den Gebeten der Mönche (fratribus letanias missasque pro eo caelebrantibus ), nachdem sein Erzieher (nutricius ) seine Kleider auf die arca gelegt hat, Lothar anschließend eingeschlafen ist und schließlich nach dem Erwachen aus dem Kelch des Heiligen getrunken hat (cum cuppa predicti Sancti potum tribuentes ), völlige Heilung (integerrimam adeptus est sanitatem ) und wird anschließend zu seinen dankbaren Eltern in die Pfalz zurückgebracht (illum ad palatium reducentes ... illi gratias egerunt Deo sanctoque Columbano ).

Überlieferung/Literatur

(Mirac. s. Columb. c. 16, ed. Bresslau , S. 1005f. Auszüge Cipolla , CD di Bobbio I, S. 297. Vgl. Tosi, Trasferimento, S. 144f.; Bougard , Relique, S. 61.)

Kommentar

Die Datierung berücksichtigt die Ankunft der Mönche in Pavia am 19. Juli und ihre mutmaßliche Abreise am 28. desselben Monats. Innerhalb dieses Zeitraums ist eine weitere chronologische Zuordnung der einzelnen im folgenden regestierten Ereignisse kaum sinnvoll. Lediglich die Ausstellung des Diploms durch Hugo zugunsten der Mönche wird man an das Ende der Ereigniskette stellen dürfen (Reg. 1579IV). Vgl. Tosi , a.a.O., S. 144. -- Der Mirakelbericht ist wichtig für die Altersbestimmung Lothars, der zum Zeitpunkt seiner Erkrankung und Heilung noch ein Kleinkind gewesen sein muß, im April 931 aber schon zum Mitkönig erhoben werden sollte (Reg. 1628). -- Unter der Reg. 1573 genannten Lit. s. bes. Schiaparelli , Ricerche V, S. 24 Anm. 1. Zur cuppa des Heiligen auch Bougard, Relique, S. 40 Anm. 14.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1575, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0929-07-20_1_0_1_3_3_141_1575
(Abgerufen am 28.03.2017).