Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 122 von insgesamt 1062.

Hugo schenkt dem Kloster St-Barnard de Romans zu seinem und seiner Parentes Seelenheil all seinen Besitz in namentlich genannten Orten. -- Petrus notarius ad vicem Gerlanni abbatis et archicanc. -- a. inc. 928, a. r. Hu. 3, Ind. 1.

Überlieferung/Literatur

(Maßgebl. Druck: Schiaparelli , I Diplomi di Ugo e di Lotario, Nr. 18 (aus Chartularüberlieferung 12. Jh.).)

Kommentar

Hugo, der am 12. sowie zwischen dem 14. und dem 22. November in Vienne geurkundet hat (DD 16-17 = Reg. 1554 u. 1555), muß unterdessen in das ca. 80 km rhôneabwärts gelegene Valence (Dép. Drôme) weitergezogen sein, wo er dem Kloster St-Barnard de Romans (nordöstlich Valence in Romans-sur-Isère, Dép. Drôme, Arr. Valence), für das er sich schon als Graf von Vienne verwandt hatte (Reg. 1447), seinen (alten Familien- und Privat-) Besitz in namentlich genannten Orten der Gegend überträgt; vgl. D 16 (Reg. 1554) für das Kloster St-Chef (mit ähnlichem Rechtsinhalt). -- Die Kanzlisten, darunter der neue Erzkanzler Gerlannus, sind schon in DD 16 u. 17 zusammen aufgetreten. -- Da Hugo erst Ende Februar wieder in Italien und zwar in Turin bezeugt ist (Reg. 1562), zu diesem Zeitpunkt anscheinend noch auf der Heimreise war, wird er in seiner burgundischen Heimat von Valence aus wahrscheinlich noch weiter südlich in Richtung Arles gezogen sein, doch ist über Vermutungen in dieser Frage nicht hinauszukommen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1556, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0928-11-25_1_0_1_3_3_122_1556
(Abgerufen am 27.05.2017).