Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 121 von insgesamt 1062.

Hugo bestätigt dem Kloster St-Oyand (St-Oyen-de-Joux) den gesamten Besitzstand nebst Immunität. -- Petrus notarius ad vicem Gerlanni abbatis et archicanc. -- [a. inc. 928], a. r. [3], Ind. 1.

Überlieferung/Literatur

(Maßgebl. Druck: Schiaparelli , I Diplomi di Ugo e di Lotario, Nr. 17 (nach dem Or.).)

Kommentar

D 17, dessen Datierung nur noch teilweise lesbar ist (vom Tagesdatum nur .X.[...] Kal. Dec. , wodurch sich der schon von Schiaparelli vorgeschlagene Zeitraum Mitte November ergibt), an dessen Einordnung zu 928 aber schon wegen der Parallele zu D 16 nicht zu zweifeln ist, wurde zur Gänze von dem zuletzt in D 14 (Reg. 1540) nachgewiesenen Kanzlisten mundiert, den Schiaparelli für den Rekognoszenten Petrus selbst hält; vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 68f. Zum neuen Erzkanzler Gerlannus s. schon das vorige Reg. Zum Diktat vgl. Schiaparelli , Ricerche V, S. 171. -- Wenn Hiestand , Byzanz, S. 161 (vgl. auch Mor , L'età feudale I, S. 124f.), mit Hinweis auf die drei von Hugo in Burgund ausgestellten Urkunden annimmt, daß "die Oberhoheit auch ohne eine neue Krönung in Arles oder Valence bei Hugo verblieb, der so Provence und Italien wie einst Ludwig II. ... unter einem Szepter vereinigte", so kann sich diese Auffassung vor allem auf unser D 17 stützen. Während Hugo nämlich in dem nur wenige Tage zuvor in Vienne ausgestellten D 16 über alten Familienbesitz verfügt, tritt er hier in D 17, das für das bedeutende Jurakloster St-Oyen-de-Joux (das spätere St-Claude im gleichnamigen Ort, Dép. Jura) erging, faktisch als Rechtsnachfolger Ludwigs d. Blinden auf, der seinerseits, wahrscheinlich im Jahre 900, den Besitz der Abtei bestätigt hatte (D Prov. 38; vgl. Reg. 1439). Daß der Kanzlei Hugos in Vienne die Urkunde Ludwigs d. Blinden vorlag, wird durch einzelne Textübereinstimmungen vor allem in der Besitzliste gestützt. Erwähnt hat Hugo den verstorbenen Kaiser allerdings nicht, hat es also vermieden, sich prononciert als dessen Nachfolger zu bekennen. -- Allgemein zu St-Claude, dessen Abt Agilmar († 860) unter Lothar I. als Erzkanzler und Erzbischof von Vienne Karriere gemacht hatte, vgl. neben Poupardin , Le royaume de Provence, S. 346f., auch Schieffer , DD Lo.I., Einleitung, S. 17-19; D Lo.I.135 (mit der Vorbem.). -- Vgl. noch Poupardin , Le royaume de Bourgogne, S. 59 Anm. 6.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1555, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0928-11-14_1_0_1_3_3_121_1555
(Abgerufen am 29.04.2017).