Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,3

Sie sehen den Datensatz 50 von insgesamt 1062.

Hugo (von Vienne) wird von einem Gesandten des Papstes Johannes (X.) (adfuit [in Pisa] Romani papae, Iohannis scilicet Ravennatis, nuntius ) und Boten zahlreicher italischer Großer (adfuerunt etiam poene omnium Italiensium nuntii ) begrüßt.

Überlieferung/Literatur

(Liutprand, Antapodosis III, 17, ed. Becker , S. 81 (ed. Chiesa , S. 75). -- Reg.: B-Z2 78 (zu 926 Frühjahr). Vgl. Reg. 1434 (Kommentar).)

Kommentar

Zur Rolle des Papstes vgl. schon Reg. 1477. Schiaparelli , Ricerche V, S. 12, verwechselt den Namen des Papstes mit dem des Erzbischofs von Ravenna. -- Mor , L'età feudale I, S. 112, nennt unter den Italienern, die Hugo in Pisa begrüßt hätten, dessen Halbbrüder Wido und Lambert (von Tuszien), ferner dessen Halbschwester Ermingarda (Irmingard) sowie Erzbischof Lampert von Mailand und den späteren Pfalzgrafen Giselbert I., doch ist deren aller Anwesenheit in Pisa nicht wirklich bezeugt. Zu den Anhängern Hugos vgl. zuletzt Reg. 1477; s. auch Reg. 1491. -- Vgl. noch Poupardin , Le royaume de Provence, S. 220f.; Ders ., Le royaume de Bourgogne, S. 58; Hartmann , Geschichte III/2, S. 197; Fasoli , I re d'Italia, S. 101f. Ende 925/Anfang 926 hielt sich auch Bischof Abbo von Soissons zusammen mit Legaten des Grafen Heribert II. von Vermandois in Rom auf, um die päpstliche Bestätigung für die Wahl des unmündigen Hugo, eines Sohnes des Grafen Heribert, zum Erzbischof von Reims zu erwirken; vgl. B-Z2 75 (erwähnt auch bei Flodoard, Annales a. 926, ed. Lauer , S. 33).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,3 n. 1484, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0926-06-00_1_0_1_3_3_50_1484
(Abgerufen am 11.12.2017).