Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 640 von insgesamt 653.

Rudolf schenkt seinem Getreuen, dem Bischof Aicard von Parma (Heicardo reverentissimo pręsuli s. Parmensis ecclesię carissimo scilicet fideli nostro) in Anbetracht seiner Verdienste auf Bitten seiner consiliarii, der Gräfin Irmingard (Hermengarda) und des Markgrafen Bonifaz (Hermengarda inclita comitissa nec non Bonifatius strenuissimus marchio nostre regie potestatis consiliarii), aus Königsgut (iuris regni nostri ... que semper nostre regie et publice parti pertinuit) die Curtis Sabloneta (Sabbioneta, Prov. Mantua) in der Nähe des Po (adiacentem iuxta regionem Heridani, qui alio nomine Padum vocatur) mit allem Zubehör zu freiem Eigen (iure proprietario ... iure perenni). - Pön 300 Pfund Gold. - Manno canc. ad vicem Beati archicanc. recog. iussus (!). - M. - a. inc. 924, a. r. in Burg. 14, in It. 4. - ["Quotiens regia".]

Originaldatierung:
(VIII. Id. Oct., Papie)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Rom, Arch Vaticano, Arm. LXI.28: Privil. eccl. Parmensis, 17. Jh., fol. 13v-14v (E) = Rom, Bibl. Vaticana, Cod. Barb, lat. 3222 (Nachlaß Ughelli), 17. Jh., fol. 505v-506v Parma, Bibl. Reale Palatina, Cod. Parm. 426: Gozzi, Misc. storica, t. I (a. 311-1199). 18. Jh., fol. 71r-v (wohl aus Ughelli). - Drucke: Ughelli, Italia sacra II1, Sp. 194-195 = II2, Sp. 153-154 = Origines Guelficae II, Nr. 34 S. 117-118 = Bordoni, Thes. eccl. Parmensis, Nr. 7 S. 119-120 (ohne Eschatokoll) = Affò, Storia di Parma I, Nr. 51 S. 332-333 = CD Langob., Nr. 509 Sp. 874-875 = Odorici, CD Bresciano, sec. X, Nr. 13 S. 69-70; Schiaparelli, I Diplomi italiani di Rodolfo II, Nr. 6 S. 111-113. - Regg.: B 1495; Dümmler, Gesta, Nr. 6; Forel, Nr. 123; CD Cremonese I, ed. Astegiano, Nr. 13 S. 31; Dufour, Nr. 21.

Kommentar

Die Datierungsmerkmale sind ähnlich widersprüchlich wie in der vorigen Urkunde Rudolfs (s. Reg. 1421); beide Regierungsjahre weisen im Unterschied zum Inkarnationsjahr auf 925, was aber schon aus historischen Gründen unstatthaft ist; eine Indiktionsangabe fehlt; vgl. Schiaparelli, Ricerche IV, S. 26 Nr. 1. - Die allen jüngeren Überlieferungen und den Drucken zugrundeliegende Handschrift E bietet nur einen lückenhaften Text voller Fehler, den Schiaparelli zu ergänzen und zu emendieren sich bemüht hat. Auf das Konto des Kopisten scheint auch die ungewöhnliche Rekognitionsformel zu gehen; vgl. Schiaparelli, a.a.O., S. 25 Anm. 2. Zu den Kanzlisten vgl. im übrigen Regg. 1382 u. 1420. - Bischof Aicard von Parma war zuletzt im vorigen Reg. als Intervenient begegnet. Irmingard, eine Tochter der Berta von Tuszien, ist die Witwe des Markgrafen Adalbert von Ivrea; nach Liutprand und Flodoard soll sie die Mätresse Rudolfs geworden sein (vgl. Reg. 1431). Zu ihr und zum Markgrafen Bonifaz, dem Schwager Rudolfs, der damals wohl im Raum Modena und Bologna als Marchio amtierte, vgl. Hlawitschka, Franken, S. 103f., 156-158; Keller, Struktur, S. 210; Sergi, Una grande circoscrizione, S. 649; s. schon Reg. 1385 u. 1388.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1422, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0924-10-08_1_0_1_3_2_1433_1422
(Abgerufen am 26.03.2017).