Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 639 von insgesamt 653.

Rudolf nimmt die daniederliegende bischöfliche Kirche von Cremona (ecclesiam a paganis et, quod dolendum est, a pessimis Christianis desolatam ...) mit allen Kirchenhörigen (ecclesiam cum suo episcopo suoque clero suisque libellariis et familiis) auf die durch seinen Erzkanzler, Bischof Beatus von Tortona, sowie durch Bischof Aicard (Heicard) von Parma, summumque auricularium nostrum, hin vorgetragene Bitte des Bischofs Johannes von Cremona in seinen Schutz, bekräftigt ihre Immunität, bestätigt die Verfügungen seines Vorgängers, Kaiser Berengars (bone memorie Berengarius imperator et predecessor noster [vgl. Reg. 1322]), trifft Verfügungen über das Gerichtsverfahren der besitzlosen Kirchenhörigen, bekräftigt die Zoll- und Abgabenbestimmungen zugunsten der Cremoneser Kirche und kündigt seinen Widerstand gegen Bestrebungen der städtischen Kaufleute an, sich den Zöllen und Abgaben durch Verlegung des Hafens zu entziehen, dessen Zuweisung an die Cremoneser Kirche er ausdrücklich bestätigt. - Pön 100 Pfund Gold. - Manno canc. ad vicem Beati episcopi et archicanc. - M. - a. inc. 924, a. r. in Burg. 15, in It. 4, Ind. 13. - "Quoniam quidem".

Originaldatierung:
(V. Kal. Oct., in Pratis de Grannis)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Cremona, Bibl. Statale, Fondo Libreria civica. Cod. Aa.6.25: Codex Sicardianus, p. 19, beglaub. Kopie Anf. 13. Jh. (C); ebd., Fondo Libreria civica, perg. 1, notar. Kopie Anf. 13. Jh. (D). Mehrere neuzeitl. Kopien aus C und D verzeichnen Schiaparelli, I Diplomi italiani di Rodolfo II, S. 107f., und Falconi, Le carte cremonesi I, S. 118. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. VI, Sp. 49-52 = Origines Guelficae II, Nr. 33 S. 115-117 = Sanclementi, Series episc. Cremonensium, Nr. 10 S. 223-225 = Cappelletti, Le chiese d'Italia XII, S. 153-155; Odorici, CD Bresciano sec. X, Nr. 12 S. 68f. (Auszüge); CD Langob., Nr. 508 Sp. 872-874; Schiaparelli, I Diplomi italiani di Rodolfon. Nr. 5 S. 107-111; Falconi, a.a.O., Nr. 48 S. 118-121. - Regg.: B 1494; Dümmler, Gesta, Nr. 5; Forel, Nr. 122; Robolotti, Delle pergamene di Cremona, S. 544 (zu Okt. 5); Robolotti, Repertorio, Nr. 30 S. 5 (zu Sept. 5); Cipolla, Fond edite, Nr. 195 S. 63; CD Cremonese I, ed. Astegiano, Nr. 12 S. 31; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 190 S. 256; Dufour, Nr. 20. Zahlreiche weitere Nennungen und auszugsweise Drucke verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi italiani di Rodolfo II, S. 107f.

Kommentar

Ob der unbekannte Ausstellort tatsächlich im Gebiet von Cremona zu suchen ist, wie dies Schiaparelli vermutet, ist unklar. Die Datierungsangaben sind, wohl überlieferungsbedingt, verderbt; während das italische Regierungsjahr auf 925 führt, ist das burgundische Regierungsjahr gar um zwei Einheiten zu hoch angesetzt; vgl. Schiaparelli, Ricerche IV, S. 26 Anm. 1. Der September 925 käme als Ausstelldatum nur dann in Betracht, wenn man annähme, daß die Prata de Grannis auf dem Rückmarsch Rudolfs von Pavia ins Burgundische (Reg. 1431) irgendwo im Voralpengebiet lagen, vielleicht im Susatal westlich von Turin. Man könnte an das von Schrod, Reichsstrassen, S. 10, mit Giaglione (Prov. Turin) identifizierte, westlich von Susa gelegene Patris (lies: Pratis) Giaigio denken, wo Karl d. Gr. 776 geurkundet hat ( DD Karol.I.113). Im Umkreis von Turin gibt es überdies mehrere kleinere Orte, die Grangia oder Orange heißen. - Sachlich wiederholt das Diplom Rudolfs die VU Berengars ( Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 112 = Reg. 1322) in weitgehend selbständiger Stilisierung. NUU sind D O.I.429, D O.II.176 u. 272, D Ko.II.146 u. 162, D H.IV.36a. - Zu Bischof Aicard von Parma s. bes. Reg. 1374. Zu seinem Ehrentitel auricularius vgl. Keller, Struktur, S. 123, 212; s. schon Regg. 1322 u. 1358. Zu Johannes von Cremona, dem ehemaligen Kanzler Berengars (vgl. zuletzt Reg. 1409), s. Cipolla, Attorno a Giovanni cancelliere, S. 3. - Pessimi (sonst auch: mali) Christiani begegnen auch in Regg. 1242 u. 1305. ZU dem im Rahmen der präkommunalen Entwicklung Cremonas bedeutenden Passus "denique negotiatores" (S. 110 Z. 16) vgl. Gualazzini, II "populus" di Cremona, S. 5; Fasoli/Manselli/Tabacco, Struttura sociale, S. 299; Dilcher. Stadtkommune, S. 48, 84; Settia. Castelli. S. 98 Nr. 27, 117 Anm. 143.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1421, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0924-09-27_1_0_1_3_2_1432_1421
(Abgerufen am 24.05.2017).