Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 568 von insgesamt 653.

Berengar macht dem Vitalis von Bergamo eine Schenkung (confirmamus ... concessiones ... imperatorum predecessorum nostrorum ab eodem Vitale nostre maiestati ostensas, Berengarii videlicet ...; die Datierung mit dem Zusatz: Vitali Ioannis filio huiusque iam alme urbis prefecti viventis nostri Vitalis de Vitalibus abavo Romano patritio tunc Bergomi comiti). - a. inc. 920, a. imp. 5, Ind. 8.

Originaldatierung:
(Kal. Iul., curte Olonna)

Überlieferung/Literatur

Angebliches Deperditum, erwähnt (mit Zitat der Datierung) in einem neuzeitlichen Spurium (17. Jh.) auf den Namen Friedrichs I. von angeblich 1155 Sept. 24 (Trient) für einen gewissen Vitalis de Vitalibus, Graf von Bergamo. - Druck: Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Diplomi perduti, Nr. 42 S. 428-429. Vgl. das Regest der angeblichen Urkunde Friedrichs I. B-Opll † 361 (= DD F.I., Bd. IV, Anhang II: Neuzeitliche Fälschungen, S. 509 Nr. 4).

Kommentar

Die Datierung der angeblichen Berengar-Urkunde stammt mit Sicherheit von einer echten Urkunde Berengars; vgl. das vorige Reg. Die Schenkung soll erfolgt sein ad petitionem Vitalis illius patrui Vicentini venerabilis episcopi eiusdem Berengarii consiliarii et archicancellarii filiique Vitalis alterius. Die angebliche Urkunde Friedrichs I. befand sich 1903 in Privatbesitz: "presso l'ingegnere Pietro Vitale di Parma" ( Schiaparelli, a.a.O.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. DF1350, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0920-07-01_2_0_1_3_2_1361_DF1350
(Abgerufen am 23.01.2017).