Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 554 von insgesamt 653.

Berengar überträgt seinem Kanzler, Bischof Johannes (von Cremona) (Johannes venerabilis episcopus et fidelissimus cancellarius noster), auf Bitten des Grafen Grimald und des Markgrafen Odelricus (Grimaldus gloriosus comes et Odelricus inclitus marchio carissimi fideles nostri) aus Königsgut (iuris imperii nostri ... ad nostrum regnum ... pertinuit) eine bislang zum Comitat von Verona gehörende, im Schultheißenbezirk (sculdasia) Fluvium liegende Weide (pratum) in genau bezeichneter Lage und Ausdehnung zu freiem Eigen. - Pön 30 Pfund Gold. - Hermenfredus domni imp. capellanus ipsius imperiali iussione. - M. - a. inc. 915, a. r. 28, imp. 3, Ind. 6. - "Noverit omnium"

Originaldatierung:
(XV. Kal. Ian., Veronę)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Verona, Arch. di Stato (vormals Arch. Comunali), S. Maria in Organo, Mss. n. 6 ("Liber privilegiorum s. Mariae in Organo" von 1518), fol. 27v, Nachtrag 17. Jh. (E). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 515-516, nach dem Or. (ohne Pön u. Corroboratio) = CD Langob., Nr. 480 Sp. 829-830 (mit willkürlich ergänzter Pön und Corroboratio); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 120 S. 313-315; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 153 S. 197-198. - Regg.: B 1359; Dümmler, Gesta, Nr. 86; Robolotti, Repertorio, Nr. 26 S. 4; Cipolla, Verzeichniss, Nr. 41; Cipolla, Fonti edite, Nr. 175 S. 61; Astegiano, CD Cremonae I, Nr. 7 S. 30.

Kommentar

Die Datierungsangaben sind kontrovers; das Inkarnationsjahr (915) widerspricht dem Kaiserjahr und der Indiktion, die auf 917 führen (das Königsjahr Berengars trägt zur Datierung nichts bei; vgl. Reg. 1329, Kommentar). Für 918 spricht vor allem die Rekognition durch den Kapellan Ermenfred (vgl. das folgende Reg. und Schiaparelli, Ricerche I, S. 90). Auch Empfänger und Intervenienten treten am 26. Dezember 918 in Monza wieder zusammen auf (s. das folgende Reg.). Die Entfernung von Verona nach Monza beträgt etwa 160 km, ließ sich also gut in einer Woche bewerkstelligen. Das Weihnachtsfest scheint der Hof dann aber nicht in Verona, sondern im Mailändischen begangen zu haben. - Verfaßt wurde D 120 wie das nachfolgende Diplom wahrscheinlich vom rekognoszierenden Kapellan Ermenfred, als Schreiber ist Johannes A zu vermuten; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 135f. - Zum Kanzler Johannes, der auch Empfänger des folgenden Diploms ist, vgl. bereits Reg. 1269. Zur sculdasia (von sculdahis = Schultheiß) Fluvium im Valpolicella s. schon Reg. 1182; vgl. bes. Baur, Reichsgut in Venetien, S. 28f.; Bougard, Justice, S. 170-175. Zur Lage der Weide vgl. Castagnetti, Veneto, S. 85.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1336, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0917-12-18_1_0_1_3_2_1347_1336
(Abgerufen am 22.07.2017).