Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 631 von insgesamt 653.

Berengar überträgt der bischöflichen Kirche von Padua Besitzungen im Tal von Feltre (Prov. Belluno), im Comitat von Vicenza und in anderen Orten (confirmamus preterea precepta [wohl mehrere Urkunden], quae a Berengario imperatore concessa fuerunt praedicto episcopo [Sibico von Padua] in valle Feltrense seu in comitatu Vicentino et in ceteris locis).

Überlieferung/Literatur

Deperditum (Deperdita?), erwähnt in Schiaparelli, I Diplomi italiani di Rodolfo II, Nr. 9, von 924 November 12 (Reg. 1425), bes. S. 122 Z. 6-8. - Druck: Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Diplomi perduti, Nr. 40 S. 421.

Kommentar

Wahrscheinlich sind mehrere Deperdita anzunehmen. Zum Empfänger vgl. schon Regg. 1044, 1252, 1305 u. 1333. - Der 924 von Rudolf privilegierte Bischof Sibico von Padua ist bereits 912 bezeugt (s. Reg. 1252). Vgl. auch Simioni, Storia di Padova, S. 165f. - Der alte Bischofssitz Feltre (vgl. Kehr, IP VII/1, S. 95f) wurde in langobardischer Zeit nicht Sitz eines Dux oder Comes, sondern unterstand dem Dux von Ceneda. Erst unter Heinrich II. wurde Feltre wieder Grafschaft; vgl. Baur, Reichsgut in Venetien, S. 87-89.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D1413, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0916-00-00_14_0_1_3_2_1424_D1413
(Abgerufen am 22.01.2017).