Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 511 von insgesamt 653.

Berengar beauftragt Bischof Johannes (III.) von Pavia, einen dicht an der Stadtmauer von Pavia verlaufenden Weg zu verlegen (et via quae ibi ab occidente ad orientem dirigitur, quia satis muro predicto proxima est, non iuxta murum usque ad posterulam sed a meridiana parte suae terrae ... dirigatur, quia ad hanc previdendam Iohannem Ticinensem direximus episcopum).

Überlieferung/Literatur

Deperditum eines Mandats (?), erwähnt in Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 100 (das folgende Reg.), von 915 September 1, bes. S. 263 Z. 18f. - Regg.: Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Diplomi perduti, Nr. 27 S. 415; Savio, Vescovi. Lombardia II/2, S. 397. Vgl. Hoff, Pavia und seine Bischöfe, S. 134.

Kommentar

Das mutmaßliche Mandat dürfte kurz vor der Ausstellung des D 100 (das folgende Reg.) ergangen sein, wie bereits Hoff, a.a.O., S. 134 Anm. 1 vermutet hat. - Zu Bischof Johannes III. von Pavia (912-924) vgl. Savio, a.a.O., S. 395-397; Hoff, a.a.O., S. 131-148; s. schon Regg. 1249, 1255 u.ö.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D1294, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0915-09-00_1_0_1_3_2_1304_D1294
(Abgerufen am 26.07.2017).