Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 506 von insgesamt 653.

Placitum in Gegenwart Berengars in der Pfalz zu Pavia (ubi domnus Berengarius gloriosissimus rex preherat et suum generalem tenebat placitum in laubia ipsius viridiarii). Unter Vorsitz des Königsboten und -vasallen Odelricus wird - unter Mitwirkung der Königsrichter (iudices domni regis) Aldegrausus, Vualpertus, Petrus, Adelbertus, Farimundus, Boniprandus, ein zweiter und ein dritter Petrus, Lanfrancus, Viventius, auch Boderadus genannt, Landepertus, ein vierter Petrus, Sichardus, Anselmus, Teutelmus und Giselbertus - der Streit zwischen Abt Theodelassius von Bobbio (Theodelassius abba monasterii s. Columbani scita Bobio), vertreten durch seinen advocatus, den iudex domni regis Simpertus, und dem Markgrafen Radald, der einen Teil des Klostergutes als Königslehen inne hat (Radaldus illuster marchio, qui partem ex iam dicto monasterio et abbatiam da parte regia in benefitio habere videbatur), vertreten durch seinen advocatus, den iudex domni regis Gotefredus, um den Herrenhof (curtis domui coltilis) im Ort Barbada mit der dortigen Kapelle S. Maria zugunsten des Abtes entschieden, da die Beklagten die in einem ersten Gerichtsverfahren (Dep.) versprochenen Zeugen, die ihre Ansprüche belegen sollten, nicht benennen können. Die Erträgnisse des Hofes werden den Mönchen des Klosters zugesprochen. - Radinus not. domni regis ex iussione suprascripto misso et amonitionem prędictorum iudicum. - Unterschrift des Odelricus und zahlreicher Richter. - a. r. 28, Ind. 3. - "Dum in Dei nomine".

Originaldatierung:
(Apr., in viridiario iusta palatio ... Ticinensis)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Turin, Arch. di Stato, Sez. prima, S. Colombano di Bobbio, categ. IIa, Busta II, Kopie 11. Jh. (B). Zu mehreren Kopien 17./18. Jh. vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 256. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. VI, Sp. 305-308 = Lupi, CD Bergomatis II, Sp. 91-92 (Auszüge) = CD Langob., Nr. 459 Sp. 793-795; Hist. patr. Mon., Chart. I, Nr. 71 Sp. 120-122; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 98 S. 256-259; Cipolla, CD di Bobbio I, Nr. 85 S. 284-288; Manaresi, Placiti I, Nr. 126 S. 471-475. - Regg.: Hübner, Nr. 851; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 131 S. 172-173.

Kommentar

Zum viridiarium in der Pfalz von Pavia vgl. Hudson, Pavia, S. 243 u. Tab. 1 S. 293. - Zum Königsboten Odelricus, der bald darauf mit dem Titel eines Markgrafen begegnet (Reg. 1312), vgl. Hlawitschka, Franken, S. 242-243; Keller, Gerichtsort, S. 49. - Der Markgraf Radald, einst ein enger Gefolgsmann Kaiser Lamberts (Reg. 996), ist der Sohn des Markgrafen und Grafen von Lecco, des Widonen Konrad; noch unter Rudolf II. von Hochburgund ist er im Jahre 926 nachweisbar; vgl. Hlawitschka, Franken, S. 247-248; Keller, Struktur, S. 217. - Abt Theodelassius von Bobbio (ca. 903-917) ist auch der Empfänger eines Schreibens wohl des Papstes Johannes' X. (914-917), in welchem er zum Gehorsam gegenüber dem Bischof von Piacenza aufgefordert wird ( B-Z 27, ed. Zimmermann, Papsturkunden I, Nr. 36 S. 62-64); s. schon Reg. 1164; vgl. auch Cipolla, CD di Bobbio I, S. 28. - Zu den Hofrichtern vgl. Radding, passim. Vgl. noch Sutherland, The Italian placitum, S. 96.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1289, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0915-04-00_1_0_1_3_2_1299_1289
(Abgerufen am 30.05.2017).