Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 488 von insgesamt 653.

Berengar überträgt dem Kloster S. Maria Theodote (in Pavia) auf durch den Bischof von Pavia, Johannes (III.), hin vorgetragene Bitte der Äbtissin Risinda einen genau bezeichneten Teil der Stadtmauer von Pavia (pars muri publici civitatis Papie) in der Länge von 91 Fuß zu freiem Eigen und erlaubt dem Kloster, nach Gutdünken dort Tore zu brechen und Gebäude zu errichten (eundem murum pars prefati monasterii frangat et portas ad utilitatem ipsius sancti loci faciat et quodcumque voluerit edificium potestative inibi construat). - Pön 100 Pfund Gold. - Iohannes canc. ad vicem Ardingi episcopi et archicanc. - MF. SR. SI D. - a. inc. 913, a. r. 26, Ind. 1. - "Si sanctis".

Originaldatierung:
(IIII. Id. Aug., Papie)

Überlieferung/Literatur

Or. Mailand, Bibl. Ambrosiana, perg. 821 (vormals D.I.n.21) (A). Zwei Kopien 18. Jh. verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 242. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 587-588; CD Langob., Sp. 780-781 Nr. 452; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 90 S. 242-243. - Regg.: B 1349; Dümmler, Gesta, Nr. 70; Cipolla, Fonti edite, Nr. 160 S. 60; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 122 S. 160-161.

Kommentar

Auch D 90 wurde wieder von Johannes A (vgl. Reg. 1269) in kanzleiüblicher Form geschrieben. - Zu S. Maria Theodote vgl. zuletzt Reg. 1258. Ein Stück Land vor der Mauer hat bereits Kaiser Lothar I. dem Kloster übertragen, was von Ludwig II. bestätigt worden ist ( D Lo.I.38, D Lu.II.53 = B-Zi 319); vgl. bes. Lanzani, Concessioni immunitarie, S. 17f. Allgemein zur Stadtmauer von Pavia vgl. Settia, Pavia, S. 137f.; s. noch Hudson, Pavia, S. 272, 283. - Zu Bischof Johannes III. von Pavia s. Reg. 1255.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1272, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0913-08-10_1_0_1_3_2_1281_1272
(Abgerufen am 16.12.2017).