Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 501 von insgesamt 653.

Bischof Elbuncus von Parma schenkt der bischöflichen Kirche von Parma testamentarisch u. a. das filacterium (Reliquienkästchen), quod senior meus domnus Berengarius piissimus rex mihi dedit, sowie sperones (Sporen) aureos cum gemmis qui fuerunt Lamberti imperatoris. Zur Beweissicherung läßt er vier Exemplare herstellen, unum, quod sit in testimonio in palatio Ticini regio, die drei übrigen Exemplare für die Bischofskirchen von Piacenza, Reggio nell'Emilia und Modena, ut et per gloriosissimi regis senioris mei domni Berengarii eiusque successorum auctoritatem pontificumque praedictarum urbium sanctionem mei propinqui et fideles tam clerici quam laici filiique ecclesiae ea quae ablata fuerint liberius exquirant. - Nandulfus subdiac. - a. inc. 913, a. r. Be. 27, Ind. 2. - Unterschriften des Klerus der Kirche von Parma und zahlreicher weiterer Zeugen.

Überlieferung/Literatur

Charta (testamentum, testamentum iudicati) des genannten Bischofs, ed. Drei, Le carte parmensi, Nr. 9 S. 51-56 (zu 913).

Kommentar

Dem angegebenen Inkarnationsjahr widersprechen Regierungsjahr und Indiktion, die beide auf 914 weisen. - Zu Bischof Elbuncus (Helbuncus) von Parma, ursprünglich ein Anhänger der Widonen, s. zuletzt Regg. 1207 u. 1282 (dort auch zu der Schenkung des Reliquienkästchens). - Ein ähnliches Testament haben die Bischöfe Wibodo von Parma und Notker von Verona ausgestellt (Regg. 932 u. 1363). Allgemein zu den frühmittelalterlichen Testamenten vgl. Spreckelmeyer, Testamente; Zielinski, Casauria, S. 89f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1284, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0913-04-00_2_0_1_3_2_1294_1284
(Abgerufen am 24.05.2017).