Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 478 von insgesamt 653.

Berengar läßt zu seinem Seelenheil seinen Hörigen (servus noster) Aregisus mit Frau, Sohn und Tochter durch den Königsbrauch des Münzwurfs frei (a manibus eorum secundum regiam consuetudinem publicę monetę denarium excusisse ... libere incedant quocumque voluerint tamquam miles publicus civesque Romanus) und schenkt ihnen per hoc nostrae denariationis preceptum ihre gesamte bewegliche und unbewegliche Habe. - Pön 100 Pfund Gold. - Iohannes not. iussu regio. - MF. SR. SI D. - a. inc. 912, a. r. 25, Ind. 1. - "Noverit igitur".

Originaldatierung:
(IIII. Kal. Oct., Papię)

Überlieferung/Literatur

Or. Verona, Arch. di Stato (vormals Arch. Comunali), S. Maria in Organo, Diplomi, n. 6 app.* (A). Zwei Kopien 18. Jh. verzeichnet Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 230. - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 83 (mit Regest). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 849-850; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 86 S. 230-232; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 118 S. 151-152. - Regg.: B 1348; Dümmler, Gesta, Nr. 67; Cipolla, Verzeichniss, Nr. 37; Cipolla, Fonti edite, Nr. 158 S. 60.

Kommentar

Geschrieben wurde die einzige überlieferte Freilassungsurkunde Berengars von drei verschiedenen Kanzlisten, darunter dem Hauptschreiber Johannes A (Signumzeile), ferner Johannes D (Kontext und Rekognition) und Johannes E (Datierung); vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 32. - Zum alten fränkischen Formular des Praeceptum denariale vgl. ebd. S. 21 (mit Hinweis auf Formulae Marculfi Nr. 22 und Formulae Imperiales Nr. 1, MGH Form., S. 57 u. 288). Das langobardische Recht kennt andere Formen der Freilassung; vgl. bes. Edictus Rothari c. 224, ed. Beyerle, Leges Langobardorum, S. 59f.; vgl. Beyerle, Gesetze, S. 446-448; R. Scheyhing, Freilassung, in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte I, S. 1242f. - Der Besitz des Aregisus muß später an S. Maria in Organo zu Verona gefallen sein; zu diesem Kloster vgl. schon B-Zi 704.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1262, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0912-09-28_1_0_1_3_2_1271_1262
(Abgerufen am 19.10.2017).