Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 477 von insgesamt 653.

Berengar bestätigt dem Kloster S. Michele Arcangelo di Cervignano in Friaul (monasterium S. Michaelis Archangeli de Cerveniana finibus Foroiuliensibus) (Cervignano del Friuli, Prov. Udine) unter Abt Abo, dessen Urkunden beim Ungarneinfall (a paganis sive a paganorum incursione) zerstört worden sind, den gesamten Besitzstand. - a. 912, Ind. 15.

Originaldatierung:
(Papie)

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt in zahlreichen gelehrten Sammlungen (u. a. Fontanini) des 18. Jahrhunderts; vgl. Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, S. 411. - Drucke: Liruti, Notizie del Friuli III, S. 78; Zahn, Archivalische Untersuchungen, S. 88; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Diplomi perduti, Nr. 18 S. 411. - Vgl. Mühlbacher, Diplome aus Aquileia, S. 270 m. Anm. 2 = Mühlbacher, Diplomi inediti, S. 12 Anm. 5; Krahwinkler, Friaul, S. 287.

Kommentar

Der chronologischen Einordnung liegt die Annahme einer Septemberindiktion zugrunde. - Zum Empfänger, einem kleinen Kloster nahe Aquileia, das hier erstmals zweifelsfrei bezeugt ist, obwohl seine Gründung wohl in langobardische Zeit zurückreicht, vgl. Mühlbacher, a.a.O.; Paschini, Storia del Friuli3, S. 188f.; Krahwinkler, Friaul, S. 117f. - Wann die Ungarn in Friaul eingedrungen sind, steht nicht genau fest; Krahwinkler, Friaul, S. 287 vermutet, daß dies 910 war. Vgl. auch Settia, Castelli, S. 98 Nr. 14.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. D1261, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0912-09-00_1_0_1_3_2_1270_D1261
(Abgerufen am 27.05.2017).