Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 468 von insgesamt 653.

Berengar bestätigt zu seinem Seelenheil der bischöflichen Kirche von Padua (s. Pataviensis ecclesia) unter Bischof Sibico, deren Urkunden durch Brand und Ungarnsturm verlorengegangen sind (incendio flammata ... et depredatione paganorum frustrata est omnibus instrumentis cartarum, concessionibus atque preceptis nostrorum antecessorum), den gesamten Besitzstand gemäß den verlorenen Urkunden (quasi omnes firmitates vel instrumenta cartarum prae manibus habeant), erlaubt dem Bischof, in seinem Bistum Kastelle zu errichten, und verbietet allen Amtsträgern, dort tätig zu werden (Introitusverbot). - Pön 100 Pfund Gold. - Ohne Rekognition. - a. inc. 911, a. r. 25, Ind. 15. - [ ... ].

Originaldatierung:
(VIII. Kal. Apr., Veronae civitate)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Padua, Museo Civico, Biblioteca, Cod. B.P.1216 II: Giovanni Brunacci, CD Patavinus II, 18. Jh., n. 97 p. 99 (Kopie von Gennari) (E); Padua, Bibl. del Seminario vescovile, Ms. 585, t. I, Kopie 18. Jh. des Werkes von Giovanni Brunacci, Documenti per la storia latina, pars I, n. 97 (E1). - Drucke: Gloria, CD Padovano I, Nr. 27 S. 40, aus E; Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 82 S. 220-222; Fainelli, CD Veronese II, Nr. 112 S. 145-147. - Regg.: Sigonius, Historiarum libri viginti (Opera II) Sp. 387 = Ughelli, Italia sacra V2, Sp. 429; Cipolla, Fonti edite, Nr. 155 S. 60; Pinton, CD Saccense, Nr. 381 S. 8.

Kommentar

Das Inkarnationsjahr ist um eine Einheit zu niedrig berechnet. - Das ungewöhnliche Diktat läßt auf eine Beteiligung von kanzleifremder Seite schließen; vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 79. Mehrere Lücken wie auch das Fehlen der Rekognition dürften allerdings auf das Konto Brunaccis gehen; zu diesem vgl. auch B-Zi † 251. - Zu Bischof Sibico, der in der Folgezeit noch mehrfach in Urkunden Berengars und Rudolfs II. begegnet (vgl. Regg. 1305, 1413 u. 1425), s. Simioni, Storia di Padova, S. 165-168; Rosenwein, Family Politics, S. 263f. Zum Bistum Padua s. zuletzt Reg. 1044; s. noch Regg. 1305 u. 1333. - Zur Sache vgl. auch Settia, Castelli, S. 98 Nr. 12, 99.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1252, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0912-03-25_1_0_1_3_2_1261_1252
(Abgerufen am 19.10.2017).