Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,2

Sie sehen den Datensatz 530 von insgesamt 653.

Berengar erlaubt seinem Getreuen, dem Viztum der bischöflichen Kirche von Novara, Leo (cuidam fideli nostro Leoni sancte Novariensis ecclesie vicedomino), auf Bitten des Bischofs Johannes (III.) von Pavia und seines consiliarius, des Grafen und Markgrafen Odelricus (Johannes s. Ticinensis eclesie venerabilis episcopus et Odelricus comes et marchio, sacri palatii nostri consiliarius, fideles nostri), wegen der Ungarngefahr (pro iminenti sevorum Ungrorum vastacione) auf eigenem Grund und Boden im Gebiet des Comitats von Pombia (Prov. Novara) in den Orten Peronate (Pernate, Fraz. di Novara), Terdoblade (Terdobbiate, Prov. Novara), Cammari (Cameri, Prov. Novara) und Galiade (Galliate, Prov. Novara) Kastelle zu errichten (licentiam hedificandi castella), nach Gutdünken zu befestigen, Jahrmärkte dort einzurichten, und überläßt ihm alle zugehörigen öffentlichen Rechte und Einnahmen (omnem publicam reddibitionem omnemque theloneum vel exibitionem). - Introitusverbot. - Pön 60 Pfund Gold. - Ohne Eschatokoll. - "Si fidelium nostrorum".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Novara, Arch. Storico Diocesano (vormals Arch. Capitolare), Pergamene, 20 (vormals Documentario episcopale I, n. 2): Rotulus des 10. Jh., doc. n. 6 (B); ebd., Cod. C: Carlo Francesco Frascone, "Copia autenticata del Documentario episcopale della chiesa Novarese", a. 1799, doc. "R", fol. 23, aus B. - Drucke: Schiaparelli, Il Rotolo di Novara, Nr. 13 S. 30-32 (zu "ca. 911-915"); Schiaparelli, I Diplomi di Berengario I, Nr. 102 S. 266-268 (zu "ca. 911-915"); Gabotto, Le carte di Novara, Nr. 33 S. 46-47 (zu 911-915). - Regg.: Jaksch, Unedirte Diplome aus Novara, Nr. 10 S. 452 (zu 911-915); Fainelli, CD Veronese II, Nr. 100 S. 130-131 (zu "ca. 911-915").

Kommentar

Die Einordnung zu November/Dezember 915 ergibt sich durch die Nennung des Odelrich, der während des Romzuges erstmals als comes und marchio begegnet, damals anscheinend auch mit dem Amt des Pfalzgrafen betraut wurde; vgl. Hofmeister, Markgrafen, S. 377 Anm. 6; Hlawitschka, Franken, S. 242. Als consiliarius (nur hier in D 102 mit dem ungewöhnlichen Zusatz sacri palatii nostri, der nicht auf marchio zu beziehen ist), begegnet er noch in Reg. 1351; vgl. Keller, Struktur, S. 216f. Dagegen weist Andenna, Grandi patrimoni, S. 204 Anm. 13, das Stück in den August 911, setzt es also aus inhaltlichen Gründen mit dem gleichfalls an Leo ergangenen D 78 (Reg. 1244) von 911 August 19 in Verbindung, was durchaus möglich, aber nicht zwingend ist; vgl. auch Rosenwein, Family Politics, S. 268 Anm. 109. Zu Leo vgl. auch Reg. 1242. Zu Odelrich s. im übrigen schon Reg. 1300. - Verfaßt wurde D 102 nach dem gleichen Formular wie DD 94 u. 106 (Regg. 1281 u. 1254); vgl. Schiaparelli, Ricerche I, S. 123-125. - Zu den Örtlichkeiten s. Schiaparelli, Il Rotolo, S. 31 Anm. 1-4. Vgl. auch Schneider, Burg u. Landgemeinde, S. 317 Anm. 2; Settia, Castelli, S. 98 Nr. 19, 99.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,2 n. 1312, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0911-08-00_1_0_1_3_2_1323_1312
(Abgerufen am 29.05.2017).